Geislingen / Claudia Burst Jennifer Hummel aus Geislingen ist in der Sat 1-Abnehmshow „The Biggest Loser“ gerade noch dem Rauswurf entgangen.

Erstmals war Jennifer Hummel bei der Sat 1-Abnehm­show „The Biggest Loser“ am Sonntag unter der „gelben Linie“, weil sie mit 800 Gramm in der vergangenen  Woche zu wenig Gewicht verloren hat. Unter die gelbe Linie kommen immer die zwei Kandidaten, die prozentual am wenigsten abgenommen haben.

Jennifer Hummel aus Geislingen wiegt 134 Kilo und will bei „The Biggest Loser“ Gewicht verlieren. Die Qualifikation dafür trieb die 28-Jährige an ihre Grenzen.

Geislingerin ist selbstbewusst

Die anderen Kandidaten entscheiden dann, wer gehen soll. Sie entschieden sich für Flo, Jennifer Hummel darf erneut eine Woche in Andalusien bleiben. Die Geislingerin zeigte sich schockiert darüber, dass sie so wenig abgenommen hat. Doch sie äußert sich auch selbstbewusst: „Ich habe es verdient, The Biggest Loser 2019 zu werden, weil ich mich nicht nur körperlich ändere, sondern auch meine Persönlichkeit.“

Gerade erst ist die große ehrenamtliche Aktion „Geislingen räumt auf“ zu Ende gegangen, da lassen auf der Burgruine Helfenstein Besucher Müllberge in einer Dimension liegen, die sprachlos macht. GZ-Redaktionsleiterin Kathrin Bulling hat kein Verständnis für ein solch rücksichtsloses Verhalten.

Jennifer Hummel „muss kämpfen“

Dieser Meinung ist auch Trainerin Mareike Spaleck. Sie habe Jenny, wie Jennifer Hummel in der Sendung genannt wird, in München bewusst ausgewählt, weil sie es nicht kannte, gebraucht zu werden. Spaleck fügte hinzu: „Jenny ist aufgeblüht. Der Moment ist gekommen, an dem sie alleine kämpfen muss.“

Ob sie das schafft und wie es für Hummel weitergeht, zeigt Sat 1 am Sonntag um 17.45 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren:

Generell sind Steigen nicht gefährlicher als andere Straßen, sagt die Polizei. Dennoch kam es in jüngster Zeit zu zwei schlimmen Unfällen auf der Geislinger Steige. Helfen verschärfte Tempolimits und Blitzer?