Geislingen/Nürnberg Immobilien: Lage und Preis müssen stimmen

Geislingen/Nürnberg / SWP 28.06.2013

Kaufinteressenten verzichten bei Immobilien auf einen hohen Energiestandard, wenn Lage und Preis stimmen. Das ist ein Umfrageergebnis im jüngsten "Marktmonitor Immobilien", den die Internetplattform immowelt.de zusammen mit Professor Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen herausgibt. Sanierungsrückstände haben demnach kaum Auswirkungen auf den Marktwert von Objekten in Top-Lagen - Umweltbewusstsein hin oder her. Stimmen Lage, Preis und Größe, ist es vielen Immobiliensuchenden zunehmend egal, ob ihr künftiges Heim energetisch auf dem neuesten Stand ist oder nicht. Das zeigt die repräsentative Fachstudie. Das war vor einem Jahr tendenziell noch anders: Während damals knapp die Hälfte aller befragten Makler angab, dass bereits der Anschein eines energetischen Sanierungsrückstands den Marktwert einer Immobilie mindere, glauben das aktuell nur noch 35 Prozent.

Der "Marktmonitor Immobilien 2013" ist eine repräsentative Studie von immowelt.de und Professor Dr. Kippes. Er ist Inhaber der Professur für Immobilienmarketing und Maklerwesen an der Hochschule in Geislingen. Befragt wurden für die Studie 560 zufällig ausgewählte Makler, Bauträger und andere Immobilienspezialisten in Deutschland. Die gesamte Studie kann hier heruntergeladen werden: ots.de/bc4h3.