Die Süd-West-Fassade des Geislinger Helfenstein-Gymnasiums ist marode und dringend sanierungsbedürftig. Durch Risse im Beton dringt Wasser ein, wodurch der Baustahl zu rosten beginnt, erklärt German Wehle vom Geislinger Stadtbauamt. Es entsteht immer mehr Spannung, mit der Zeit könnten Betonteile abfallen. Noch sei dies auszuschließen, sagt Wehle auf Nachfrage. Gefahr könnte jedoch dann drohen, wenn sich der Zustand der Fassade, die vor allem unter der Witterung im Winter gelitten habe, weiter verschlechtere. 

Anderes Projekt soll geschoben werden

Voraussetzung für die Maßnahme, für die die Stadt bereits Firmen angefragt hat, ist ein Beschluss, den der Gemeinderat am Mittwoch in seiner Sitzung fällen soll: Um die 75 000 Euro aufzubringen, die für die Sanierung benötigt werden, soll die geplante Sanierung des Pausenhofs am HeGy aufgeschoben werden. Für diese sind 90 000 Euro im diesjährigen Haushalt eingestellt – 15 000 Euro wurden bereits für die derzeitige PCP-Sanierung in der Stadtbadturnhalle abgeknapst.

Sanierung soll in den Sommerferien stattfinden

Die Sanierung wäre noch in diesen Sommerferien möglich und könnte bis September abgeschlossen sein. Erst einmal muss aber der Gemeinderat der außerplanmäßigen Ausgabe zustimmen.

Schulleiter hofft, dass der Zeitplan aufgeht

Wolfgang Rapp, Schulleiter des Helfenstein-Gymnasiums, findet es „schlüssig und sinnvoll“, dass die Fassade saniert wird. Er hofft, dass das Projekt in den Sommerferien über die Bühne geht: „Das wird sportlich, aber ich bin zuversichtlich, dass das klappt.“

Mehr dazu und zu Sanierungen in den anderen Geislinger Schulen lesen Sie am Mittwoch, 3. Juli, in der GEISLINGER ZEITUNG und im E-Paper.