Angehörige, deren Kind im Sterben liegt, Menschen mit Behinderung, Schüler bei der Ersten Hilfe und viele mehr können GZ-Leser unterstützen: Die GEISLINGER ZEITUNG hat sich bei der 44. GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht’s besser“ für sechs Vereine und Institutionen mit gemeinnützigen Projekten entschieden. Dieses Jahr könnten weitere Bewerber hinzukommen, wenn der Bedarf der sechs bisher ausgewählten Projekte von insgesamt 27 700 Euro überschritten wird.
Der GZ ist bewusst, dass die Spendensummen früherer Jahre dieses Mal wohl nicht erreicht werden können, weil derzeit keine Veranstaltungen stattfinden. Auch der Weihnachtsmarkt und damit die GZ-Tombola fallen aus. Doch die GZ sagt: Jetzt erst recht! Denn besonders in Krisenzeiten ist es wichtig, dass die Gesellschaft solidarisch zusammensteht und für andere da ist, die Hilfe benötigen, sowie diejenigen unterstützt, die sich für Schwächere, Schutzbedürftige und Kranke engagieren. Die Bandbreite der guten Vorhaben unserer Partner ist vielfältig. Die GZ-Leserinnen und -Leser sind gefragt für die gute Sache zu werben, aber auch selbst mit Geldspenden die Aktion zu fördern.

Die GZ-Projektpartner

Der Spendenerlös geht ohne Abzüge an diese sechs Projekte:
● Der Stadtbehindertenring Steigle ist einer der Initiatoren des geplanten „Inklusiven Begegnungs- und Bewegungsparks an der Fils“. Die Macher brauchen finanzielle Unterstützung, um Sport- und Spielgeräte anschaffen zu können.
● Der Tagestreff „Lichtblick“  in Geislingen bietet chronisch psychisch kranken Menschen kostenfreie Begegnung sowie Angebote zur Tagesstrukturierung, um zu vermeiden, dass sie sozial vereinsamen oder in die Klinik müssen. Der Verein zieht im kommenden Jahr um und braucht Geld für neue Möbel.
● Die Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen ist eine wichtige Aufgabe. Ehrenamtliche übernehmen das beim Kinder- und Hospizdienst der Malteser. Sie sollen für diese Tätigkeit durch Fortbildungen qualifiziert werden.
Parteitag AfD Baden-Württemberg Stadt Göppingen verbietet AfD-Parteitag

Göppingen

● Die Lebenshilfe will Sitz- und Liegemöglichkeiten für ihre inklusive Schaukel anschaffen, die zu den Bedürfnissen der Mitarbeiter mit Mehrfach-Behinderung passt. Das Schaukeln hat positive Auswirkungen auf Körper sowie Psyche und regt den Gleichgewichtssinn an.
● Der Förderverein der Bodelschwingh-Schule in Geislingen möchte als Teil eines sonderpädagogischen Angebots eine Reittherapie zur Verfügung stellen. 45 Schülerinnen und Schüler der Schule sollen in 70 Reiteinheiten davon profitieren.
● Ein Defibrillator kann bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen Leben retten. Der Förderverein der Albert-Einstein-Grundschule will sich deshalb ein solches Gerät kaufen, da sich die Zunahme von derartigen Erkrankungen auch in der Schule bemerkbar macht.

Alles zur GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht‘s besser


Helfen Das Gelingen der GZ-Aktion ist  besonders von ihrer Unterstützung abhängig. Spendenveranstaltungen sind in diesem Jahr schwer möglich, aber dennoch kann zum Beispiel im Betrieb oder Verein geworben werden.

Spenden Sie können entscheiden, ob Sie für alle Projekte spenden oder für einzelne. Wir bitten alle Spender das Geld coronabedingt dieses Jahr direkt auf eines unserer beiden Spendenkonten zu überweisen: Kreissparkasse Göppingen IBAN: DE24 6105 0000 0006 0770 99 oder Volksbank Göppingen IBAN: DE14 6106 0500 0608 0000 00. Jeder Spender wird in der GEISLINGER ZEITUNG genannt und erhält auf Wunsch eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse angeben). Anonyme Spenden sind auch möglich (dies bitte auf der Überweisung vermerken). Sie können uns gerne ein Spendenfoto zuschicken, mit einer kurzen Information: An wen geht die Spende? Wie wurde die Spende eingesammelt? Wie viel Geld ist zusammengekommen?  Wir werden Ihren Beitrag in der GZ veröffentlichen.

Kontakt Bei allen Fragen und Ideen rund um die GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht’s besser“ können Sie sich an den GZ-Volontär Michael Scheifele wenden. Kontakt: (07331) 202-64 oder per E-Mail: m.scheifele@swp.de