Dr. Hansjürgen Gölz (70), pensionierter Lehrer aus Geislingen

„Mich stören die Windräder keinesfalls. Ich begrüße es hingegen sehr, dass die Windräder in einem Park gebaut wurden und nicht einzeln in der Landschaft herumstehen, da somit die Betreuung der Windräder leichter fällt. Den Standort dafür finde ich auch gut ausgewählt, da dort Wind ist und sie im Wald nicht so gut gesehen werden, auch wenn man sie eigentlich nicht verstecken muss, da sie schließlich sehr nützlich für die Umwelt sind. Dadurch kann man dann, auf so manche Kraftwerke verzichten. Leider haben wir hier sehr viele Braunkohlekraftwerke. Ich hoffe diese können dadurch reduziert und gestoppt werden. Diese sind sehr schädlich für die Umwelt und in unserem Raum zu weit verbreitet.“

Daniela Betzmann (36), Hausfrau in Elternzeit aus Geislingen

„Von der Einweihung des Windparks in Lauterstein an sich habe ich bisher noch nichts gehört. Dass da ein Windpark aufgebaut wurde, wusste ich aber bereits. Ich finde die Windräder gut, weil sie erneuerbare Energie produzieren. Deshalb stören sie mich nicht. Ich denke, dass es besser ist, solch einen Park im Wald aufzubauen, als in einer Wohngegend, da er somit keine Anwohner stören kann. Solange solche Windräder auf dem freien Feld oder im Wald stehen, finde ich sie nicht störend. So entstehen kein Lärm und keine nachteiligen Folgen für Anwohner. Den Tieren im Wald wird es wahrscheinlich weniger ausmachen, die können sich bestimmt schnell daran gewöhnen.“

Bernhard Lehle (53), Betriebsleiter aus Geislingen

„Ich finde den Windpark klasse. Damit setzt man sich für die Windkraft ein, es ist genügend Platz vorhanden – und dort, wo die Windräder stehen, weht auch genug Wind. Dies ist schließlich Sinn und Zweck der Sache. Den Standort finde ich deshalb sehr gut. Als ich vom Standort im Wald erfahren habe, habe ich mich zuerst gewundert, da diese Parks meist auf einem freien Feld sind. Aber warum sollte man die nicht mal im Wald bauen? Durch diesen Park kann der Strom, der von der Nordsee zu uns kommt begrenzt werden. Wird der Park noch weiter ausgebaut oder noch ein weiterer dazu gebaut, könnte man eines Tages vielleicht ganz auf den Strom von der Nordsee verzichten.“

Sonja Aciabla (45), Hausfrau aus Geislingen

„Auch wenn ich bisher noch nicht davon erfahren habe, bin ich sehr begeistert davon. Windenergie ist eine gute Sache. Sie ist eine positive Alternative zur herkömmlichen Energiegewinnung aus fossilen Energieträgern. Dazu kommt, dass es auch noch sehr umweltbewusst ist, damit wird also etwas Gutes für die Umwelt getan. Den Standort finde ich gut für solch einen Park. Dass dieser Park nun im Wald steht, ist meiner Meinung nach jedoch nicht optimal, da diese Veränderung manche Tiere bestimmt stört. Eine große Umstellung wird es für diese Tiere wahrscheinlich trotzdem nicht. Im Wald sind die Windräder jedenfalls besser untergebracht als in Wohngegenden. Da würden sie eher stören.“

Dieter Baran (69), Rentner aus Lonsee

„Der neue Windpark stört mich nicht. Ich habe damit nicht viel zu tun, da dieser nicht in meiner Nähe liegt. Die Windräder in meiner Umgebung in Amstetten und Ettlenschieß stören mich aber auch nicht. Klar, sind sie nicht so schön anzusehen und stören in meinen Augen optisch ein klein wenig. Trotzdem sind sie natürlich auch gut für die Umwelt und in einer gewissen Weise auch notwendig, denn wir brauchen die Energie. Anwohner können solche Windräder eigentlich nicht stören, zumindest machen sie keinen Lärm. Die Tiere im Wald werden sich bestimmt auch schnell daran gewöhnen. Die mussten sich schließlich auch schon oft an Flugzeuge gewöhnen.“