„Es war niemand in der Nähe, sonst wäre das schlimm ausgegangen“, sagt der Großvater einer Schülerin der Grundschule in Wiesensteig, der sich bei der GZ gemeldet hat. Während einer Unterrichtsstunde fiel die gesamte Tafel von der Wand, berichtet der Mann. Die Schule sei insgesamt marode und baufällig, der aktuelle Vorfall bestätige ihn in seiner Meinung.

Grundschule Wiesensteig: Tafel kippt von Wand

Bürgermeister Gebhard Tritschler bestätigt auf Nachfrage, dass es am Montag zu diesem Vorfall kam. Es handele sich bei der Tafel um „sehr betagtes Material“, das genaue Alter sei nicht bekannt. Laut Tritschler war die Tafel seinerzeit zu schwach befestigt worden. Entscheidend sei, so der Schultes, dass niemand verletzt wurde: „Aber der Schreck ist da, keine Frage – so eine Geschichte nehmen wir ernst.“

Geislingen

Nach dem Vorfall habe die Schulleitung die Stadtverwaltung benachrichtigt; der Bauhof wurde damit beauftragt, die beschädigte Tafel wegzuräumen und die Befestigung der Tafeln in weiteren Klassenzimmern zu kontrollieren. „Ich muss sicher gehen, dass so etwas wie am Montag nicht mehr passiert“, betont Tritschler. Man überlege noch, was für ein Modell das bisherige Material in dem Unterrichtsraum ersetzen soll.

Grundschule Wiesensteig soll umfassend saniert werden

Nicht nur beim Unterrichtsmaterial soll sich an der Grundschule in Wiesensteig einiges tun: Die Stadt als Träger plant eine umfassende Sanierung des Gebäudes, das im Jahr 1968 eingeweiht wurde. „Wir sind in der ganz heißen Phase“, sagt der Bürgermeister zu den Plänen. Das Thema Sanierung kam in den vergangenen Jahren immer wieder auf; beim Fest zum 50-jährigen Bestehen der Schule im Mai 2018 versprach Tritschler einen schärferen Fokus auf die notwendigen Maßnahmen.

Deggingen

Der Vorfall mit der Tafel bestätige die Stadt in ihren Vorhaben, sagt der Schultes. Die Planung sei aber schon lange in Gange: „Seit Ende 2018 wissen wir, in welche Richtung wir gehen wollen.“ Pläne der Architekten lägen bereits vor. „Das Ding hat Hand und Fuß“, betont Tritschler.

Die Stadt beantragt nun weitere Fördergelder des Landes, nachdem Wiesensteig vergangenes Jahr bereits 446 000 Euro aus einem Programm für Schulsanierungen zugesichert wurden. Für das Großprojekt, das 1,65 Millionen Euro kosten soll, benötige man weitere Unterstützung, erklärt Tritschler. Ob und wie viel Geld das Land bereitstellen wird, erfahre man voraussichtlich im Juli. Im besten Fall könne man dann 2021 mit einer Sanierung beginnen.

Schulgebäude „nicht einsturzgefährdet“

Grund zur Sorge um die Sicherheit der Schüler und Lehrer besteht aber laut Tritschler nicht: Das Schulgebäude sei zwar sanierungsbedürftig, aber die Räume nutzbar und „beileibe nicht einsturzgefährdet“.