Geislingen / SWP Die Grünen möchten mehr Frauen im Gemeinderat. Die Hälfte ihrer Kandidaten ist weiblich.

Die Geislinger Grünen haben ihre Kandidaten für die am 26. Mai anstehende Wahl des Geislinger Gemeinderats bekannt gegeben. Die Hälfte der 22 Nominierten sind Frauen: Sie nehmen – in alphabetischer Reihenfolge – die ersten elf Plätze auf der Kandidatenliste ein. Ein Umstand, der in einer Mitteilung der Partei besonders betont wird: „Wir wollen den Anteil der Frauen im Geislinger Gemeinderat steigern“, betont Eckhart Klein, einer der beiden Ortsvorsitzenden der Grünen im Helfensteiner Land.

Diese Kandidaten sind nominiert

Die Grünen Kandidaten für die Wahl des Geislinger Gemeinderats sind: Melanie Bernardino, Martina Brandl, Elke Bühler, ­Fadime Ercik, Sylvia Frohberger, ­Nicoel Greuter, Sonja Kölle, Zilan Othman, Petra Straile, Margit Wirth-Vogt, Cornelia Wittlinger-Nettels, Joachim Abel, Manfred ­Binder, Imran Dogan, Domenik Gebhardt, Reinhard Grams, Eckhart Klein, Helmut Kölle, ­Armin König, Bernhard Lehle, ­Ismail Mutlu und Wolfgang Pfau.

 Auch auf der Grünen Liste zur Kreistagswahl belegen vier Frauen die vorderen Plätze, ihnen folgen fünf Männer. Die Kandidaten sind: Martina Brandl, Elke Bühler, Fadime Ercik, Nicole Greuter, Reinhard Grams, Eckhart Klein, Helmut Kölle, Bernhard Lehle und ­Ismail Mutlu.

Wichtig für die Grünen: Artenvielfalt und Energiewende

 Als kommunalpolitische Programmschwerpunkte der Partei werden in der Pressemitteilung angeführt: Artenvielfalt und Naturschutz, Energiewende, die Stärkung von Handwerk und lokalen Unternehmen, die kommunale Mobilitätswende, Bildung, die Förderung von Offenheit  sowie das Schaffen von Wohnraum.