Dr. Heinz Pöhler, Leiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Göppingen, beantwortet Fragen zur aktuell grassierenden Grippewelle und zum Coronavirus:

Hat die aktuelle Grippewelle ihren Höhepunkt Ihrer Einschätzung nach bereits erreicht?

Im Gesundheitsamt Göppingen sind die Influenza-Meldungen erst seit voriger Woche deutlich angestiegen und die gemeldeten Erkrankungszahlen nehmen weiter zu. Wir gehen davon aus, dass die Grippewelle im Landkreis Göppingen ihren Höhepunkt im Laufe des Februar erreichen wird, aber genau vorhersagen kann man den Verlauf nicht.

Stuttgart

Grippe vorbeugen: Hände gründlich waschen

Welche Vorbeugung außer einer Impfung empfehlen Sie?

Eine gesunde und vitaminreiche Ernährung bietet die Voraussetzung für ein gutes Immunsystem. Die Erkrankung wird durch Husten, Niesen oder über die Hände übertragen. Deshalb empfehlen wir momentan auf das Händeschütteln zu verzichten und sich häufiger die Hände mit Wasser und Seife zu waschen.

Coronavirus Stuttgart Coronavirus kommt immer näher

Stuttgart/Göppingen

Welche Symptome unterscheiden Grippe von einer starken Erkältung?

Ein typisches Symptom für eine „echte Grippe“  ist der schlagartige Erkrankungsbeginn. Die Infizierten haben sich noch eben völlig gesund gefühlt und innerhalb weniger Stunden tritt hohes Fieber auf und sie fühlen sich schwer krank. Zudem können Husten oder Halsschmerzen sowie Muskel-, Kopf- und Gliederschmerzen oder schwerere Komplikationen auftreten.

Vergleich von Grippe und Coronavirus

Wie unterscheidet sich die Grippe von einer Erkrankung am Coronavirus?

Die Grippe wird durch Influenza-Viren ausgelöst und ist damit wie die Infektion durch das Coronavirus eine virale Erkrankung. Deshalb hilft in beiden Fällen keine Behandlung durch ein Antibiotikum. Eine Infektion mit dem Coronavirus äußert sich mit einer grippeähnlichen Symptomatik wie Fieber, Husten und Atemnot. Auch bei der Influenza haben wir in Deutschland jedes Jahr viele schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle.

Kreis Göppingen