Event Gourmet-Express statt WM-Diät

Ein echter Hingucker – bis sie angeschnitten und verzehrt war: Die von Küchenmeister August Kottmann kreierte Baden-Württemberg-Torte mit dem Dampfzug der Ulmer Eisenbahnfreunde als Herzstück.
Ein echter Hingucker – bis sie angeschnitten und verzehrt war: Die von Küchenmeister August Kottmann kreierte Baden-Württemberg-Torte mit dem Dampfzug der Ulmer Eisenbahnfreunde als Herzstück. © Foto: Jochen Horndasch
Amstetten / Jochen Horndasch 27.06.2018

Während Toni Kroos am Samstag in der
5. Minute der Nachspielzeit Millionen Fußballfans in Freudentaumel versetzte, freuten sich gleichzeitig 160 Feinschmecker über ein Dessert der Superlative, das am Bahnhof in Waldhausen serviert wurde. Sie  tauschten am Samstag die Fernsehcouch gegen einen Platz im historischen Dampfzug der Ulmer Eisenbahnfreude, der an diesem Tag als kulinarischer Alb-Express unterwegs war.

Auf der 20 Kilometer langen Strecke von Amstetten nach Ger­stetten gab es an drei Stationen Gaumengenüsse vom Feinsten. Die Küchenmeister August und Andreas Kottman und ihr Team vom Gasthof Hirsch in Gosbach hatten sich ins Zeug gelegt. Zum Auftakt der kulinarischen Reise war um 16 Uhr am Bahnhof Am-
stetten ein Stehempfang mit Aperitif und kleinen Häppchen angesagt. Um 16.45 Uhr machte sich der Dampfzug unter lautem Pfeifen auf den 20-minütigen Weg nach Waldhausen. Die Tische unter der Linde am Bahnhof der 250-Seelen-Gemeinde waren festlich geschmückt und nicht nur eine Palette ausgewählter Vorspeisen wartete auf hungrige Mäuler. Auch Ortsvorsteher Reiner Strehle begrüßte die Gäste, bevor Pfifferlings-Samtsuppe, Kräuter-Schmand-Mousse mit Tomaten-Vinaigrette, Wiesenkräuter-Schüttelsalat oder Spargelsalat mit Mozzarella und Erdbeeren zur Wahl standen. Eine Stunde wurde geschlemmt.

Dann ging es weiter nach Ger­stetten. Im festlich hergerichteten ehemaligen Lokschuppen wartete der Hauptgang: Geflügelrouladen, Schweineschopf-Braten vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein, Rehschäufele in Wachholderrahm sowie eine Vielzahl von Beilagen standen parat. Während die Gäste genussvoll speisten, servierten 15 Musiker der Big Band Lauterstein Nenningen als musikalische Beilage Jazz und Swing. Die Stimmung war hervorragend, für Leib und Seele bestens gesorgt.

Zwei Stunden wurde geschlemmt bis die 790 PS starke Dampflok 75 1118, Baujahr 1921, mit lautem Pfiff die vier vollbesetzten Wagen im Schlepptau, dem Dessert in Waldhausen entgegenschnaubte. Neben Gosbacher Apfel-Ofenschlupfer  mit Vanillesoße und Sommerbeerenragout drängten sich die Gäste um die große Schwarzwälderkirsch-Torte, deren Umrisse das Land Baden-Württemberg im Kleinformat darstellten. Als Dekoration stilisierte in der Tortenmitte ein Zug mit Gleisen die Reise von Amstetten nach Gerstetten.

Während Andreas Kottmann das Kunstwerk anschnitt und verteilte, verriet er, dass die Baden-Württemberg-Torte schon einige hochkarätige politische Veranstaltungen kulinarisch aufgepeppt habe. Bei der deutschen Botschaft in Paris, in Luxemburg, Brüssel und beim Landesempfang in Stuttgart hätten zum Beispiel Angela Merkel, der ehemalige französische Staatspräsident Francois Hollande oder der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann davon gekostet.

Auf der Alb fand die Torte reißenden Absatz. Katja Hoffmann aus Zell unter Aichelberg, die die kulinarische Dampfzugfahrt als Geschenk bekommen hatte, war nicht nur von der Nachspeise total begeistert. Die Organisation, das Essen, die Stimmung – alles sei perfekt gewesen. „Es war ein gelungener Tag und die Reise ist sehr zu empfehlen“, lautete ihr Urteil. Auch Kathrin Grabert aus München war voll des Lobes. Sie war das erste Mal auf Einladung eines Bekannten mit dabei und genoss neben dem Essen vor allem das unkonventionelle und lockere Beisammensein. „Ich komme gerne wieder“, versichert sie. Eisenbahnfan Roland Sautter aus Göppingen und seine Ehefrau Traute hatten die 98 Euro teuren Fahrkarten von ihren Kindern zu Weihnachten bekommen. „Fahrt und Essen haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, lobt Sautter am Ende.

Dass der kulinarische Alb-Express bereits nach dem dritten Mal ein Publikumsmagnet ist, bestätigt auch Gerold Nägele von den Eisenbahnfreunden aus Am­stetten. „Die Fahrt dieses Jahr haben wir im November ausgeschrieben, kurz vor Weihnachten waren wir ausverkauft.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel