Glosse Glosse: Alles wird gut, Geislingen!

Geislingen an der Steige / Kathrin Bulling 24.11.2017
„Wir steigern Lebensfreude!“ So lautet einer der Geislinger Slogans. Mittlerweile könnte es auch heißen: „Wir steigern Sanierungskosten.“ Was das MiGy mit S 21 und dem Berliner Flughafen zu tun hat – eine Glosse!

Na also, geht doch! Wer bisher darüber genölt hat, dass Geislingen als gewöhnliche Mittelstadt im deutschlandweiten Vergleich total untergeht, der kann jetzt vor Freude die Prosecco-Korken ploppen lassen.

War ja alles nicht so einfach im Städtle und unserer Region: Klinsi hat schon längst das Weite gesucht; ­Mediamarkt ist auch weg, und vor kurzem hat sogar McDonald’s die Kurve gekratzt – das war definitiv das Todesurteil!

Doch jetzt wird alles gut: Die Gemeinderäte haben es unter großen Mühen geschafft, dass Geislingen künftig in einem Atemzug mit Stuttgart, Hamburg und Berlin genannt wird.

Was die Großstädter mit S 21, Elbphilharmonie und Flughafen BER hingekriegt haben, das schaffen wir schon lange, dachten sich die Räte entschlossen und schufen unsere ureigene Geislinger Endlos-Baustelle, ­unser Millionengrab: das MiGy.

Künftig wird es Fahrten durchs Land geben, von einem aus dem Ruder gelaufenen Bauprojekt zum nächsten. Auch Geislingen wird abgeklappert, die Stadtverwaltung bereitet schon Werbematerial mit den passenden Slogans vor: „Wir steigern Sanierungskosten“, steht bald auf den Orts­ein­gangs­tafeln, „Wir steigern Unmut“ auf den Flyern, die den Touristen zugleich Wandertipps rund ums MiGy ans Herz legen. Alles wird gut, liebe Geislinger. Und Mediamarkt und McDonald’s kommen auch bald zurück.