Streik Gewerkschaft macht weiter Druck

Geislingen / Stefanie Schmidt 11.04.2018

Am Wochenende beginnt in Potsdam die dritte und letzte vereinbarte Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst. Im Vorfeld hat die Gewerkschaft Verdi noch  bundesweit Warnstreiks angekündigt. Am morgigen Donnerstag soll auch im Landkreis Göppingen gestreikt werden. In Geislingen könnten Kindergärten  von dem Streik betroffen sein und vielleicht werde  auch „der eine oder andere“ aus der Stadtverwaltung mitmachen, erläutert Rudi Ebert von der Geislinger Verdi-Ortsgruppe auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG. Bis jetzt habe lediglich das Kinderhaus am Lindenhof angekündigt, dass es sich am Streik beteiligen werde, sagt Kathrin Köller von der städtischen Kindergartenverwaltung.  Dort werde deswegen am Donnerstag eine Notgruppe eingerichtet.

Verdi fordert für die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld.  Bei der zweiten Verhandlungsrunde am 12. und 13. März hatten die Arbeitgeber kein Gegenangebot vorgelegt. „Wir hoffen, dass sie vernünftig werden und ein Angebot machen“, sagt Rudi Ebert. Die Chancen, dass es in der letzten vereinbarten Verhandlungsrunde zu einer Einigung kommt, stünden „nicht ganz schlecht“, meint Ebert. Zumindest sei auch die Tarifkommission der Gewerkschaft einbestellt worden. Dies geschehe nur, wenn die Arbeitgeber vorhätten, auch ein Angebot zu machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel