Rummel Geschüttelt und gerührt beim Frühlingsfest

Geislingen / STEFANIE SCHMIDT 23.06.2013
Der Rummel auf dem TVA-Parkplatz lockt wieder mit Zuckerwatte und gebrannten Mandeln, mit Kinderkarussell und rasantem „Tornado“. Das Geislinger Frühlingsfest lockt noch bis kommenden Sonntag.

Raus aus dem Kinderwagen und ab auf den fliegenden Teppich oder ins Feuerwehrauto – das war am Samstagnachmittag der größte Wunsch der kleinsten Besucher. Das Geislinger Frühlingsfest ist da. Entsprechend rege war denn auch der Betrieb bei Babyflug und Kinderkarussell auf dem TVA-Parkplatz in Altenstadt: Beide Fahrgeschäfte waren immer wieder von stolzen Eltern und Großeltern umringt, die die erste Fahrt des Sprösslings oder Enkels mit dem Handy festhielten und dem Nachwuchs noch die letzten Ratschläge wie „nicht aufstehen“ und „gut festhalten“ mit auf den Weg gaben. Nicht allen Kindern war die „wilde“ Fahrt gleich geheuer, aber nach den ersten Runden winkten alle den Eltern fröhlich zu und am Ende des Abenteuers tönte meist ein entschiedenes „nochmal“ aus dem Kindermund.

Für Jugendliche waren die Anziehungspunkte der Autoscooter, wo man mithilfe der Boxautos so herrlich Kleinkriege ausfechten oder Flirtversuche starten kann, und der rasante „Zipper“. Bei diesem Fahrgeschäft drehen sich die einzelnen Gondeln horizontal um die eigene Achse. Zusätzlich sind sie auf eine sich ebenfalls drehende Scheibe montiert, die sich während der Fahrt überdies fast vertikal aufstellt. Mehr oder minder geschüttelt und gerührt stiegen die Tapferen, die diese Mutprobe gewagt hatten, wieder aus dem Karussell. „Unwetterwarnungen“ und Kribbeln im Bauch löste daneben auch der „Tornado“ aus, der seine Passagiere schwungvoll nach oben und unten wirbelt.

Wem danach noch nicht schwindlig war, konnte seinen Orientierungsinn im Spiegelkabinett „Atlantis“ auf die Probe stellen, mit ruhiger Hand beim Dosenwerfen oder Jahrmarktschießen die Preise abräumen oder sich in der „Zuckerfabrik“ mit Magenbrot oder gebrannten Mandeln für seinen Mut belohnen.