Geislingen an der Steige Gemeinsames Turngerät war ein Geschirrtuch

KONNY GRUPP-CZOTSCHER 29.11.2012

Gemeinsames Turnen fand jüngst wieder im Samariterstift Altenstadt in den Bronnenwiesen statt. Zwölf Kinder vom Kinderhaus Lindenhof hatten sich zusammen mit Claudia Klotzbücher und Konni Grupp-Czotscher ins Seniorenwohnheim begeben. 14 sportlich ambitionierte Senioren warteten bereits auf die kleinen Sportler. Die Kinder zogen sich rasch um, dann ging es auch schon los.

Mit dem Begrüßungslied "Hallo, schön dass du da bist." wurde die Turnstunde eingeleitet. Als zu allen Hallo gesagt war, setzten sich die Senioren auf ihre Stühle und die Kinder auf den Boden.

Das Turnobjekt(gerät) sollte erst erraten werden. Die Kinder und Senioren sollten in einem Stoffbeutel etwas ertasten. Ratlose Gesichter bei Groß und Klein. Was könnte das sein? Das Geheimnis wurde erst gelüftet, als alle ihren Tipp abgegeben hatten. Heraus kam ein Geschirrtuch.

Jeder bekam nun ein Geschirrtuch ausgehändigt. Mit diesem Geschirrtuch auf dem Kopf oder auf der Schulter wurde nun balanciert, gewedelt, mit den Armen gekreist, Achten wurden geschwungen und vieles mehr ausprobiert. Paarweise wurde das Geschirrtuch hin- und hergezogen, auf und ab bewegt und beim Vor- und Zurückziehen wurden die Kräfte gemessen.

Dann wurden Knoten in die Geschirrtücher gemacht und die Tücher in die Luft geworfen. Es wurde in die Hände geklatscht und die Tücher wurden wieder aufgefangen. Wie ein Ball wurde das Geschirrtuch zwischen Groß und Klein hin- und hergeworfen.

Alle Teilnehmer bildeten zusammen einen großen Kreis. Abwechselnd ein Senior und ein Junior, die sich an den Geschirrtüchern festhielten. Mit kleinen Schritten bewegten sich alle vor und zurück. Die Geschirrtücher wurden dabei auf und ab geschwungen.

Nun wurden die Geschirrtücher weggelegt. Der Kreis formte sich mit dem Lied "Ich bin ne kleine Schnecke und keine Maus" zu einer Schnecke. Als sich die Schnecke gebildet hatte, alle eng zusammenstanden, wurde die Schnecke mit "Ei wie langsam kommt der Schneck von seinem Fleck" wieder aufgedreht. Die Senioren halfen den Kindern, die Geschirrtücher zusammenzulegen. Die Kinder zogen sich nach einer Getränkepause wieder an. Mit Puzzle und Keksen beschenkt machte sich die Lindenhof-Truppe auf den Heimweg und im Seniorenwohnheim kehrte wieder etwas Ruhe ein.