Geislingen Geislinger Physiker beeindruckt die Engländer

Kaiser-Pinguine in der Antarktis.
Kaiser-Pinguine in der Antarktis. © Foto: Stefan Christmann
Geislingen / Claudia Burst 11.01.2019
Stefan Christmann forschte in der Antarktis und fotografierte Pinguine. Seine Arbeit beeindruckte den britischen Fernsehsender BBC. Das Ergebnis: eine fünfteilige Tierdokumentation.

Im Februar ist die BBC-Tierdokumentation in der ARD unter dem Titel „BBC Dynasties – Emperor Pinguin“ zu sehen.

15 Monate in der Antarktis

Wesentlichen Anteil an diesem Film hatte Stefan Christmann aus Geislingen. Der war nach seinem Astro-Physikstudium 15 Monate als Forscher in der Antarktis. Als Hobbyfotograf ließ er sich von der Pinguin-Kolonie faszinieren, die sich acht Kilometer von der Forschungsstation entfernt befand, auf der er arbeitete. Trotz Temperaturen von bis zu minus 45 Grad harrte er aus, um die Tiere zu beobachten und Tausende von Fotos zu schießen.

Christmann beeindruckt die Engländer

Auf die Fotos auf seiner Homepage www.nature-in-focus.de wurde die BBC aufmerksam. Für eine geplante Tierdokumentation setzte sich der britische Fernsehsender mit Stefan Christmann in Verbindung. Anfangs, um seinen Rat einzuholen, dann jedoch engagierten sie ihn sowohl als verantwortlichen Expeditionsleiter, Expeditionsfotograf und Kamerassistenten.

Geislinger will seine Brötchen als Tierfotograf verdienen

In England kam die fünfteilige Tierdoku mit Sir David Attenborough als Sprecher im November ins Fernsehen und stieß auf große Resonanz der Zuschauer.

Stefan Christmann entwickelt beruflich inzwischen Kameras für Fahrzeuge bei Continental in Ulm. Aber er kann sich gut vorstellen, irgendwann seine Brötchen als Tierfilmer oder Tierfotograf zu verdienen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, lesen Sie morgen (12.Januar) die Geislinger Zeitung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel