Geislingen Geislinger Mehrgenerationenhaus: Bund stellt Geld in Aussicht

Geislingen / SWP 16.09.2016
Das Geislinger Mehrgenerationenhaus kann auf 40.000 Euro vom Familienministerium hoffen. Eine erste Hürde ist geschafft.

Ein sogenanntes Interessensbekundungsverfahren hat das Geislinger Mehrgenerationenhaus erfolgreich durchlaufen, meldet die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens. Denn das Familienministerium legt erneut ein Bundesprogramm auf. Bei dem Verfahren wird geprüft, ob beispielsweise das Haus in Geislingen für eine weitere Förderung geeignet ist. Der Erfolg zeige sich dann, wenn das Mehrgenerationenhaus dazu aufgefordert wird, einen Antrag zu stellen, erklärt Baehrens. „Damit hat das Team im Mehrgenerationenhaus in Geislingen gute Chancen, seine engagierte und erfolgreiche Arbeit fortzusetzen“, ließ Baehrens am Donnerstag verlauten. Die SPD habe sich dafür eingesetzt, dass die Häuser die Zuschüsse des Bundes künftig flexibler einsetzen können und weniger an Vorgaben gebunden sind. Wozu das Geld des Bundes in Geislingen verwendet wird, Christine Pfundtner von der Geschäftsstelle Bürgerschaftliches Engagement, Geislingen Mehrgenerationenhäuser entwickeln sich zu Begegnungsorten, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt und das nachbarschaftliche Miteinander in den Kommunen gefördert wird, erklärt Baehrens.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel