Geislingen an der Steige Geislinger Haushaltsplan: Wenige Wünsche der Ortschaftsräte werden erfüllt

Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge will die Stadt Geislingen im kommenden Jahr anschaffen - eines für Waldhausen und eines für Weiler.
Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge will die Stadt Geislingen im kommenden Jahr anschaffen - eines für Waldhausen und eines für Weiler.
Geislingen an der Steige / RODERICH SCHMAUZ 27.11.2012
Ein "Ja" der Geislinger Stadtverwaltung zu einem Haushaltsantrag aus einem der sechs Stadtbezirke hat Seltenheitswert. Dennoch sollen 2013 wichtige Vorhaben in den Stadtbezirken realisiert werden.

Mit der Einbringung des Haushaltsplans 2013 jüngst im Gemeinderat hat Kämmerer Bernd Pawlak erneut eine Liste verteilt, auf der alle Anträge aus den sechs Stadtbezirken aufgeführt sind - samt der Meinung der Stadtverwaltung dazu. 21 Projekte wollen die Ortschaftsräte finanziert sehen - gerade mal hinter zweien steht das Wörtchen "ja", achtmal heißt es nein. Oft sieht die Argumentation so aus. Beispielsweise beim Wunsch auf eine Straßensanierung aus einem Stadtbezirk verweist die Stadtverwaltung auf die Prioritätenliste mit den marodesten Straßen im Stadtgebiet und auf die begrenzten Finanzmittel.

Bekannt sind vor allem die beiden drängenden Anliegen aus Aufhausen: Seit zehn Jahren streben sie, über einen Förderverein und Eigenmittel, den Bau einer Mehrzweckhalle an - vergeblich. Außerdem wünscht sich der Ort eine Breitbandkabelleitung nach Deggingen, um schnelles Internet verfügbar zu haben. Kämmerer Bernd Pawlak lehnte dies in seiner Haushaltsrede ausdrücklich ab - dies sei keine Aufgabe der Allgemeinheit. Im Rahmen der Etatberatungen wird der Gemeinderat sich damit auseinandersetzen und vermutlich beide Wünsche Aufhausens ablehnen. Unabhängig von den ausdrücklichen Anträgen der Stadtbezirke schlägt die Stadtverwaltung im kommenden Jahr selbst einige recht kostspielige Vorhaben vor: zum Beispiel neue Feuerwehrautos für Waldhausen und Weiler; Kostenpunkt je 240 000 Euro je Fahrzeug.

Überblick über die Wünsche der Stadtbezirke und deren mutmaßliche Erfüllung:

Aufhausen

Breitbandkabel verlegen, Kosten 85.000 Euro - Stadtverwaltung ist sehr skeptisch; Lösungsmöglichkeiten werden geprüft.

Gehweg auf 220 Meter Länge auf der westlichen Seite der Merklinger Straße - Antwort der Stadtverwaltung: nein; nur im Rahmen der Prioritätenliste und der finanziellen Möglichkeiten.

Planungskosten für eine Sport- und Mehrzweckhalle für Aufhausen und Türkheim - Nein, Bau nicht finanzierbar, Planung macht keinen Sinn.

Ausbau des Verbindungswegs zwischen Steinboss und Veilchenweg, Kosten 30.000 Euro - vorläufig nicht.

Neue Fenster und neuer Außenputz am Rathaus und Sanierung des Zimmers des Ortsvorstehers - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Die maroden Ortsstraßen sanieren - im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Neue Türe am Schlachtraum, neues Fenster mit Fliegenschutz - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten; Gebühreneinnahmen 2010: 530 Euro; Stadtverwaltung will volle Kostendeckung und deswegen eine Gebührenerhöhung.

Von der Stadtverwaltung vorgesehen: neuer Eingangsbereich an der Grundschule für 68.000 Euro.

Eybach

Ortskerngestaltung - Planungsrate von 50.000 Euro; Umsetzung 2014 und 2015.

Stötten

Weiterplanung des Baugebiets Vorderer Buch - nein; kein Bedarf.

Ausbau der Winterreutestraße - Planung in Auftrag gegeben; Umsetzung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Von der Stadtverwaltung vorgesehen: Wind- und Wetterparcours für 15.000 Euro.

Türkheim

Gebäude Schulgasse 2 renovieren - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Im Gemeinschaftshaus Parkettboden versiegeln, Fenster streichen - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten; Stadtverwaltung plant 40.000 Euro ein.

Einen Radweg anlegen zwischen Türkheim und Aufhausen entlang der K1436 - nein.

Am Rathaus mit Kindergarten Außenwand dämmen, Außenbereich erweitern und umgestalten - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Aus dem laufenden Jahr noch: Umbau der Feuerwache.

Waldhausen

Ortseingangstafeln sanieren - nur möglich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten bei der Haushaltsstelle Stadtwerbung.

Türen am Bahnhöfle sanieren - nur möglich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Von der Stadtverwaltung vorgesehen: neues Feuerwehrfahrzeug für 240.000 Euro.

Weiler

Friedhofmauer sanieren - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Dorfverschönerung - nein.

Dorfstraße instand setzen - auch nicht im Finanzplan möglich.

Schulhaus/Rathaus außen renovieren - ja; dafür sind 40.000 Euro eingeplant.

Schulhaus innen in Eigenleistung renovieren - nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

Von der Stadtverwaltung vorgesehen: neues Feuerwehrfahrzeug für 240.000 Euro

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel