Geislingen an der Steige Geislingens Gutscheinheft geht 2013 ins dritte Jahr

Ein Sommer ohne Freibadbesuch ist für Kinder undenkbar - auch den beiden Mädchen auf unserem Archivbild gefällts. Das Gutscheinheft der Geislinger Stadtverwaltung ermöglicht auch bedürftigen Familien, das 5-Täler-Bad zu besuchen. Die kostenlosen Eintrittskarten sind jedes Jahr heiß begehrt, finanziert werden müssen sie über Spenden.
Ein Sommer ohne Freibadbesuch ist für Kinder undenkbar - auch den beiden Mädchen auf unserem Archivbild gefällts. Das Gutscheinheft der Geislinger Stadtverwaltung ermöglicht auch bedürftigen Familien, das 5-Täler-Bad zu besuchen. Die kostenlosen Eintrittskarten sind jedes Jahr heiß begehrt, finanziert werden müssen sie über Spenden. © Foto: Christoph Wolfinger
KATHRIN BULLING 26.11.2012
Mit dem Gutscheinheft der Geislinger Stadtverwaltung können bedürftige Familien trotzdem am gesellschaftlichen Leben teilhaben: ins Freibad gehen, Kaffee trinken oder ein Kasperletheater besuchen.

Wer einen Job hat und Geld verdient, muss nicht lange überlegen, ob er nun ins Theater geht, ins Freibad oder einen Kaffee trinken. Familien, die von Hartz IV oder Grundsicherung leben, müssen dagegen jeden Cent umdrehen. Freizeitvergnügen fällt oft weg, vor allem Kinder leiden darunter.

Für diese bedürftigen Familien hat die Stadtverwaltung Geislingen vor zwei Jahren das Gutscheinheft ins Leben gerufen. Seit 2011 bekommen es alle Personen, die einen Berechtigungsausweis für den Tafelladen Carisatt der Caritas Fils-Neckar-Alb in der Geislinger Bebelstraße haben. "Alles, was ein bisschen aus dem Alltag herausragt, können sich die betroffenen Familien einfach nicht leisten", sagt Jonica Sperling, die bei der Stadtverwaltung für das Gutscheinheft zuständig ist: "Mit den Gutscheinen können wir ihnen weiterhin die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Das ist gerade für Kinder enorm wichtig."

In dem Abreiß-Heftchen finden sich unter anderem Eintrittskarten fürs 5-Täler-Bad und die Rätsche sowie Gutscheine für die Teilnahme am Schülerferienprogramm, für Kaffee, Kaba und Kuchen im Diakonie-Kaffeehaus und für eine Jahreskarte der Stadtbücherei. Es gibt kostenlose Schnupperkurse in der Musikschule und bei TG und TVA sowie einen Gutschein fürs Kasperletheater im Haus der Familie, außerdem einen Einkaufsgutschein im Carisatt-Laden und eine Ermäßigung beim Rotkreuz-Laden "Jacke wie Hose". Damit enthält das Gutscheinheft einen Wert von durchschnittlich zirka 300 Euro. Auch eine Liste von Beratungs- und Unterstützungsangeboten in Geislingen liegt bei.

Die bisherigen Gutscheinhefte seien gut angekommen, berichtet Jonica Sperling: "Manches wie die Eintrittskarten für die Rätsche muss sich noch etablieren, aber wir haben eindeutige Renner, die von Anfang an sehr gut angenommen worden sind, zum Beispiel die Karten fürs 5-Täler-Bad oder die Stadtbücherei. Und wir haben ja erst angefangen mit dem Heft - das soll in den nächsten Jahren noch besser bekannt und nach Möglichkeit ausgebaut werden."

Die Gutscheine der städtischen Einrichtungen werden zum Großteil über deren Budget finanziert, für alle anderen aber werden Spenden gebraucht. Damit kann, im Glücksfall, auch ein bestehendes Angebot ausgebaut werden: 2012 konnten so zum Beispiel insgesamt 634 Eintrittskarten für das 5-Täler-Bad beschafft werden - viermal so viele wie zum Start der Aktion 2011.

Jedes Jahr heißt es neu auf Spendensuche zu gehen: "Jetzt hoffen wir ganz fest darauf, dass uns die GZ-Leser helfen", sagt Jonica Sperling. Ihr großer Dank gilt den Kooperationspartnern und den Carisatt-Mitarbeitern, die sich um die Verteilung der Hefte kümmern. Derzeit ist Jonica Sperling dabei, das Heft für 2013 zu planen. 14 Gutscheine enthielt die Version für 2012 - wie viele im nächsten Jahr zusammenkommen, wird von den Spenden abhängen. Ab März werden rund 180 Exemplare im Carisatt-Laden ausliegen und, nach Jonica Sperlings Erfahrung, in wenigen Wochen verteilt sein und wieder Freude in den Familien bereiten.