Geislingen Geislingen zeigt sich als Einkaufsstadt

Geislingen / Tomas Cabanis 16.04.2018
Viele Neuheiten locken die Menschen zum „Sonntags-Shopping“. Vor allem die Genussinsel kommt gut an. Das freut die Händler.

Eine gelungene Premiere feierte die „Genussinsel“ im Gerber-Viertel in der Ledergasse. Gedränge im Hinterhof der Weinhandlung von Uwe Haas. „Die Frühlingsgefühle wirken auf jeden Fall“, meint der Geislinger, der von einem „vollen Erfolg“ spricht. Im Vorfeld des verkaufsoffenen Sonntags verteilten einige Händler Gutscheine, die Besucher der Fünftälerstadt an den Ständen einlösen konnten. „Heute kann man sich mal richtig durch die Stadt schnorren“, erzählt Timo Holdinger augenzwinkernd, der zur „Genussinsel“ gekommen war, um die Ausschnitte des Musicals „Dracula“ vom Theater im Sägewerk anzuschauen.

Zweimal präsentierten die Darsteller den Besuchern Szenen aus der Show, die ab dem 28. April aufgeführt wird. Der stellvertretende Theaterleiter Dean Mihaljev und zugleich Vorstandsmitglied des Marketingvereins „Geislinger Sterne“ ist vom Ambiente überzeugt – aber auch überrascht. „Wir hätten niemals mit so einem großen Andrang gerechnet“, erzählt er. Bei einem Gewinnspiel des Theaters hätten über 200 Besucher mitgemacht, gerechnet hatten Dean Mihaljev und das Theater-Team mit etwa 100 Teilnehmern.

Freude über guten Umsatz

Axel Bosch, der sich für die „Geislinger Sterne“ um den verkaufsoffenen Sonntag gekümmert hat, findet die Resonanz „sensationell“. Es sei in der Fußgängerzone wahnsinnig voll gewesen und „die Menschen waren super drauf“. Zudem habe der Inhaber des Modegeschäfts Fahr einen richtig guten Umsatz gemacht. Nur einmal habe er es geschafft, durch die Fußgängerzone zu gehen und die Genussinsel zu besuchen. Was er dort gesehen hat, habe ihn begeistert: „Da waren viele Menschen und es war richtig viel los!“ Überzeugt von den verkaufsoffenen Sonntagen ist ebenfalls Günter Rösch. Der Geschäftsführer von Männermode Rösch und frühere Vorsitzende der Sparte „Handel“ bei den „Geislinger Sternen“ ist „wie immer sehr zufrieden“.

Überrascht waren auch viele  Besucher des „Nel Mezzo“: Die sonst so starren Schaufensterpuppen scheinen zum Leben erweckt zu sein. Sie bewegen sich und lassen sich von einem anderen Darsteller auf einem Wägelchen durch das Einkaufszentrum schieben. Die Aktion, die von Centermanagerin Steffi Floß ins Leben gerufen wurde, ist nur eine von vielen Neuheiten beim ersten „Sonntags-Shopping“ im Jahr 2018.

Pep im „Nel Mezzo“

„Heute zeigen wir mal, wie viel Pep in uns steckt“, erzählt Floß, die mit dem Besucherandrang mehr als zufrieden ist. „Flashmobs“, Gratis-Popcorn und die Verteilung von 200 Tulpen waren nur einige Interaktionen, die das Centermanagement zum ersten Mal veranstaltete. Richtig so, findet auch Bianca Griesinger, die für die WMF-Betriebskrankenkasse die Einkaufslustigen am Glücksrad drehen ließ. „Unter der Woche erledigen die Besucher ihre Einkäufe. Am Sonntag lassen sie sich Zeit“, erklärt die Praktikantin. Der Hauptgewinn des Standes, eine Getränkeflasche, sei schon vergriffen, doch Nachschub würde man besorgen. „Jedes Jahr kommen neue Highlights dazu“, erzählt Steffi Floß, die über die Entwicklung der verkaufsoffenen Sonntage nur strahlen kann. Auch die Besucher wie etwa Petra Schleicher sind positiv überrascht. „Geislingen strahlt richtig“, findet sie. Beim Glücksrad im City Outlet vom „Thermalbad Bad Überkingen“ verlief es nicht anders. 40 Hauptgewinne wurden verschenkt, Thomas Straub von der Tourist-Info Bad Überkingen ist sehr zufrieden. „Wir sind zum ersten Mal hier und, ich denke, wir werden wiederkommen“, sagt er.