Ausgleichstock Geislingen bekommt Geld aus Ausgleichstock

Geislingen / eis 25.07.2018

Erst am vergangenen Mittwoch hatte der Geislinger Gemeinderat sein einstimmiges O.k. sowohl für den Bau einer Mensa an der Tegelbergschule (Kosten 2,15 Millionen Euro) als auch für den Bau einer Sport- und Mehrzweckhalle in Aufhausen (3,57 Millionen Euro) gegeben. Allerdings unter der Bedingung, dass die Stadt Mittel aus dem Ausgleichstock erhält. Seit gestern steht nun fest: Das Regierungspräsidium (RP) bezuschusst beide Projekte. Für die Mensa stellt das RP 530 000 Euro zur Verfügung (beantragt war eine Million, für die Halle 370 000 Euro (Antrag 800 000 Euro).

Durch diese Förderzusage könne man nun die Beschlüsse auf den Weg bringen, befindet Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer: „Hoffen wir nun, dass uns bei den Ausschreibungen keine unerwarteten Überraschungen erwarten und es zügig an die Umsetzung gehen kann.“ Für das Projekt in Aufhausen stehen schon weitere Fördermittel bereit – 750 000 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) sowie 270 000 Euro aus dem Fördertopf für den kommunalen Sportstättenbau. Für die Mensa hat die Stadt 257 000 Euro von der Schulbauförderung und 106 000 Euro aus dem Programm „Ganztagesförderung – Chancen auf Bildung“ in Aussicht stehen.

Insgesamt fließen über den Ausgleichstock 25,7 Millionen Euro an Städte und Gemeinden im Regierungsbezirk. Nur 42 Prozent der Kommunen hatten mit ihren Anträgen Erfolg. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel