Biergarten-Flair mitten im Winter – das hatte sich Mark Semmler vorgestellt. Der Pächter des Altenstädter Biergartens bei der TVA-Halle in Geislingen würde gerne in der kühlen Jahreszeit, wenn der Biergarten Unter den Linden geschlossen hat, an dem Ort eine Schirmbar eröffnen. In dem mobilen Pavillon mit verglasten Wänden könnten die Gäste es sich bei eisigen Außentemperaturen gemütlich machen, schlemmen und trinken – mit Blick auf die Fils, die Semmler abends mit Beleuchtung in Szene setzen wollte.

Bad Überkingen

Die Schirmbar wäre optimal, sagt Semmler im Gespräch mit der GEISLINGER ZEITUNG: Wenn es kalt ist, bietet das Pavillon Schutz – bei gutem Wetter könne man Teile öffnen. Vom TV Altenstadt, dessen Toiletten und Küche man während der-Saison nutze, habe es grünes Licht gegeben, sagt der Pächter des Biergartens. Personal für die Winterzeit stehe ebenfalls zur Verfügung.

Stadtverwaltung untersagt Schirmbar an der Fils

Doch Semmler kann sein Projekt, wie es aussieht, nicht verwirklichen: Die Geislinger Stadtverwaltung schiebt den Riegel vor. Da der Bereich nahe der Fils, in dem die Schirmbar aufgestellt werden sollte, ein Überschwemmungsgebiet sei, habe die Stadt das Aufstellen des Pavillons untersagt, berichtet Semmler. Der Biergarten-Pächter hat dafür wenig Verständnis – falls Hochwasser drohen sollte, könne er schnell reagieren: „Die Schirmbar habe ich in drei Stunden abgebaut.“

Dabei ist der Bedarf groß, wie Semmler berichtet. Kunden bedauerten es, wenn der Biergarten ab Ende September bis Mai geschlossen sei: „Bei den ersten Sonnenstrahlen im Februar rufen Leute an und fragen, wann wir wieder öffnen.“ Wie viele Menschen aus Geislingen und Umgebung sich über ein entsprechendes Angebot im Winter gefreut hätten, zeigen die zahlreichen Reaktionen auf der Facebook-Seite des Altenstädter Biergartens. Semmler hatte dort zum Saison-Ende die Idee eines „Winterbiergartens“ öffentlich gemacht und reichlich positive Resonanz erzeugt. „Ich habe nicht erwartet, dass das so große Kreise zieht,“ sagt der 50-Jährige.

Pavillon hat um die 25 000 Euro gekostet

Der Unternehmer hat bereits um die 25 000 Euro in eine Schirmbar investiert und hofft, dass sich doch noch eine Möglichkeit findet. Semmler verweist auf ähnliche Einrichtungen in der Region wie die Schirmbar „Zur Wald-Marie“ in Donzdorf. Er bekomme Unterstützung von Seiten eines Geislinger Stadtrats, der sich für das Vorhaben einsetzen wolle, erzählt Semmler. Andernfalls habe er bereits alternative Standorte im Blick, wolle dazu momentan jedoch keine genaueren Angaben machen.