Hofstett-Emerbuch Ganzes Albdorf im Einsatz

Gute Stimmung beim Spanferkelfest in „Dauners Garten“ in Hofstett: Die Gäste ließen sich unter anderem Spanferkel mit Sauerkraut und Bauernbrot schmecken.
Gute Stimmung beim Spanferkelfest in „Dauners Garten“ in Hofstett: Die Gäste ließen sich unter anderem Spanferkel mit Sauerkraut und Bauernbrot schmecken. © Foto: Ernst Häge
Hofstett-Emerbuch / Ernst Häge 30.07.2018
Das Hofstetter Spanferkelfest zog zahlreiche Besucher an. Musiker aus dem Zillertal unterhielten die Gäste bestens mit viel Schwung und Witz.

Angenehmes Sommerwetter bildete den Rahmen zum Auftakt des Hof­stetter Spanferkelfestes. Eine leichte Abkühlung durch etwas Regen am Samstagabend machte den Aufenthalt in ,,Dauners Garten“ zu einer angenehmen Sache. Die als Edelweiss Duo aus dem Zillertal angekündigte Band hatte sich durch einen weiteren Gitarrenspieler verstärkt und zeigte als Trio beste Tanz- und Unterhaltungsmusik.

Mit viel Schwung und Witz sorgten die Musiker für einen kurzweiligen Abend. Nur wenige Besucher waren der Kleiderempfehlung des Veranstalters gefolgt und in Dirndl oder Lederhose erschienen. Das trübte allerdings in keiner Weise die hervorragende Stimmung.

Das Spanferkelfest war sehr gut besucht. Die Gäste kamen hauptsächlich aus der näheren Umgebung sowie von der Alb und aus dem Filstal. Zu den Gästen zählte aber auch eine Frau aus Calw im Schwarzwald, die erstmals das große Fest in Hofstett mit ihrer Nichte besuchte. Sie zeigte sich sehr beeindruckt von der Gestaltung des Events und versprach: „Ich komme bestimmt wieder.“

Tagelange Vorbereitungen

Die Spanferkel gingen bereits am Samstag recht flott über die Theke, was zu einer Vollbeschäftigung des Personals führte. Dem Fest gingen tagelange Vorbereitungen voraus. Die Dorfgemeinschaft hat die Regie übernommen.

Über 40 Spanferkel mussten ihr Leben lassen. Tatsächlich war bei diesem Fest das ganze 270 Einwohner zählende Albdörflein im Einsatz, um die vielen Gäste mit Maultaschen, Schnitzel mit Pommes, Rauchfleisch und natürlich mit großen Portionen Spanferkel mit Sauerkraut zu versorgen. Dazu gab es Bauernbrot.

Zur Vorbereitung hatten die Hofstetter Frauen unter anderem zwei Zentner Kartoffeln zu Salat verarbeitet, 150 Brotlaibe in den örtlichen Holzbackofen geschossen und 120 unterschiedliche Kuchen gebacken. Beim 42. Hofstetter Spanferkelfest konnte man die Begeisterung der Jugend gut erkennen, die sich am Samstag an und auf der Hüpfburg so richtig austoben konnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel