Geislingen an der Steige Für zwei Ehrenämter findet sich niemand

Geislingen an der Steige / GERHARD AWISCHUS 20.04.2016
Bei der Hauptversammlung des Geislinger Schneelaufvereins standen Wahlen an. Die Ämter des stellvertretenden Vorsitzenden und des Sportwarts blieben unbesetzt.

Wiedergewählt wurde beim Schneelaufverein die Kassiererin Pia Schwenk, der technische Hüttenwart Jochen Hamm und die kaufmännischen Hüttenwarte Sandra und Stefan Bauer. Neu in den Ausschuss wurde Gabi Kohn gewählt. Kassenprüfer Ulrich Staudinger und Karl-Heinz Schöttle wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die Aufgaben des zweiten Vorsitzenden, des Sportwartes und Jugendleiters werden schon länger vom Gesamtausschuss getragen. Trotz aller Bemühungen des Vorsitzenden wurden keine Bewerber gefunden, diese Funktionen bleiben unbesetzt.

Vorsitzender Werner Mallock begrüßte in der Skihütte in Weiler 40 Mitglieder zur Hauptversammlung. In seinem Bericht ging er auf die derzeitige Situation und die negative Entwicklung des Vereins ein. Die ehrenamtliche Hüttendiensthelfer und aktiven jugendlichen Sportler werden im Verein weniger. Dies hat weitreichende Auswirkungen auf den Verein. Karl-Heinz Schöttle erläuterte im Verlauf des Abends anhand statistischer Tabellen die Auswirkungen der fehlenden Hüttendienste auf die Vereinsfinanzen.

Er gab einen Rückblick auf die durchgeführten Aktivitäten und Veranstaltungen. Bei guten Wetterbedingungen wurden Skiausfahrten nach Nüziders/Montafon und mehrere Langlaufausfahrten ins Allgäu erfolgreich organisiert und durchgeführt. In Zusammenarbeit mit den Weiler Vereinen fand am 13. Juni der Sporttag "Weiler bewegt sich" statt, der allen Teilnehmern viel Spaß machte. Das MTB-Event im Rahmen des Schülerferien-Programms führte in den MTB Park nach Bad Hindelang und fand limitiert mit 15 Teilnehmern regen Zuspruch. Ende September ging es letztmals nach Bach ins Lechtal zu einer Rad- und Wandertour.

Die vielen Hüttendienste der Faustballer sowie das Herbstfest, ein Wintereröffnungsabend und die Silvesterfeier erwähnte er dabei ebenfalls. Werner Mallock dankte allen, die im abgelaufenen Jahr das Vereinsgeschehen aktiv mitgestaltet haben. Es folgte der Bericht der Kassiererin Pia Schwenk. Die Mitgliederzahlen sind durch Austritt und Todesfälle auf 228 zurückgegangen. Zudem geben die rückläufigen Einnahmen im Hüttenbetrieb Grund zur Besorgnis. Mangelnde Bereitschaft der Mitglieder, Hüttendienste zu übernehmen, ist der Grund. Dieser Mangel sollte behoben werden, damit keine Unterdeckung entsteht.

Die Kassenprüfer Ulrich Staudinger und Karl Heinz Schöttle hatten keinerlei Beanstandungen.

Es folgten die Berichte der Abteilungsleiter über die Aktivitäten in den Abteilungen. Ulrich Staudinger rief schließlich zur Entlastung des Vorstands auf. Mit einigen Worten dankte er im Namen aller Mitglieder dem Vorstand und dem Ausschuss für die gute Arbeit.

Anträge an die Versammlung sind nicht eingegangen, somit folgte Punkt Verschiedenes. Mit vielen Wortmeldungen und angeregter Diskussion sowie Vorschlägen zur Problemlösung, fand die Hauptversammlung am späten Abend seinen Ausklang.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel