Gesundheit Firmen fördern die Gesundheit der Mitarbeiter

Geislinger Unternehmer bezuschussen Sportprogramme. Es sei aber auch wichtig, das Thema Gesundheit zum ersten Punkt eines Leitbilds eines Unternehmens zu machen. Das rät Michael Reiher, Gesundheitsökonom und Professor an der HfWU.
Geislinger Unternehmer bezuschussen Sportprogramme. Es sei aber auch wichtig, das Thema Gesundheit zum ersten Punkt eines Leitbilds eines Unternehmens zu machen. Das rät Michael Reiher, Gesundheitsökonom und Professor an der HfWU. © Foto: dpa
Geislingen an der Steige / Celina Sautter 05.06.2018

Während der Arbeitszeit die Yoga-Matten zücken oder mehrmals um das Firmengebäude joggen – für viele Arbeiter in Schweden ist das Pflicht. Sie werden dafür bezahlt, an einem Arbeitstag in der Woche die Turnhalle zu besuchen, anstatt im Büro zu sitzen.

Auch in Geislinger Unternehmen wird Wert auf Gesundheit gelegt. Die WMF hat zahlreiche Angebote für ihre Mitarbeiter, sagt die Firmensprecherin Judith Hilscher. Für die Mitarbeiter von „Wiedmann & Winz“ wäre es schwierig, ein firmeninternes Sportprogramm zu nutzen, sind sie doch tagtäglich auf den Straßen unterwegs. Trotzdem legt Geschäftsführer Dr. Micha Alexander Lege großen Wert auf rückenschonende Sitze und Taschenfederkernmatratzen.

Circa 50 Prozent der Firmen wollen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und bezuschussen Sportangebote“, sagt Michael Reiher, Gesundheitsökonom und Professor für Gesundheitsmanagement an der Geislinger Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU).

Er sieht allerdings einen bedeutenden Unterschied zwischen dem, was viele Unternehmen anbieten, und dem, was eigentlich viel wichtiger sei: ein gut funktionierendes Gesundheitsmanagement im jeweiligen Unternehmen.

Mehr dazu im E-Paper und der heutigen Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG (5. Juni)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel