Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Am Montag war auf Geheiß des Geislinger Ordnungsamt die Feuerwehr in der Kernstadt und in den Stadtbezirken unterwegs, um die Bevölkerung via Durchsage auf die in Kraft getretenen Beschlüsse der Landesregierung zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie zu informieren.

Genauer: über die wichtigsten Punkte, wie Ordnungsamtsleiter Philipp Theiner erklärt: Aktuell dürfen sich nicht mehr als zwei Personen zusammen im öffentlichen Raum aufhalten, beziehungsweise dort unterwegs sein – ausgenommen davon sind Familien. Bei allem gilt: einen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten, um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden. Die Kontaktbeschränkungen sollen zunächst zwei Wochen lang gelten.

Erlaubt sind indes weiterhin Einkäufe von Lebensmitteln, die Betreuung hilfsbedürftiger Menschen, Apotheken- und Arztbesuche sowie arbeiten zu gehen. „Bitte verlassen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung nur, wenn dies unumgänglich oder dringend notwendig ist“, appelliert die Stadtverwaltung an die Geislinger Bevölkerung.

Regeln wegen Corona: Kontrollen in Geislingen

Bereits vor Kurzem hatte das Ordnungsamt ein Versammlungsverbot an öffentlichen Orten in Geislingen erlassen, um dem allzu sorglosen Verhalten vieler Bürger mit zwanglosen Treffen einen Riegel vorzuschieben. Da galt allerdings noch eine Beschränkung auf maximal fünf Personen. Die Behörde hatte seinerzeit schon angekündigt, genau zu kontrollieren, ob die Verfügungen eingehalten werden, also auch die angeordneten Schließungen von Einzelhandelsbetrieben, die nicht der Grundversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln oder Hygienartikeln dienen, sowie von Gastronomiebetrieben. Weitere Informationen zu den geltenden Regelungen gibt es online auf der Homepage der Stadt www.geislingen.de