In erster Linie geht es am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, um die Rechte der arbeitenden Menschen. Zu einer Kundgebung auf dem Göppinger Schillerplatz lädt der Kreisverband des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) am morgigen Freitag nach Göppingen auf den Schillerplatz ein. Die Kundgebung beginnt um 10 Uhr mit musikalischer Unterhaltung durch "Miss Spectra & The Gentlemen". Der DGB-Ortsvorsitzende Jürgen Peters eröffnet die Veranstaltung. Als erster Redner wird Martin Purschke, erster Bevollmächtigter der IG Metall Göppingen-Geislingen, sprechen. Als Hauptredner spricht Heinz Fritsche von der IG-Metall-Vorstandsverwaltung Frankfurt. Rund um den Schillerplatz beteiligen sich die DGB-Gewerkschaften, Vereine und gewerkschaftsnahe Organisationen an der Veranstaltung. Auch die Kreis-SPD ruft zur Teilnahme an dieser Veranstaltung auf. "Im vergangenen Jahr haben wir noch für Mindestlohn demonstriert, in diesem Jahr können wir ihn feiern", sagt die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens. Und die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Sascha Binder (Geislingen) und Peter Hofelich (Göppingen) verweisen auf sozialpolitische Erfolge in der Landesregierung, der ihre Partei angehört.

Ab 12 Uhr beginnt eine Hocketse beim Naturfreundehaus auf der Immenreute mit Bewirtung, die musikalische Unterhaltung übernimmt die Band "Lagerfeuer". In etlichen Gemeinden und Dörfern sind kleinere und größere Maihocks geplant. Auf dem Kornberg bei Gruibingen wird zu einem Mai-Fest geladen. Und die Museumsbahner vom "Albbähnle" in Amstetten wollen am morgigen Mai-Feiertag in den Wonnemonat nach Oppingen dampfen.

Alle Veranstalter von Festen, Ausflügen und Aktivitäten im Freien hoffen natürlich auf gutes Wetter, doch diesbezüglich ist eher Skepsis angesagt (siehe Beitrag unten).

Bereits Mittwochabend lud der DGB zum Vortrag "TTIP, TiSA & Co. - Freihandelsabkommen als Gefahr für Arbeitnehmer- und Verbraucherschutzrechte" ins Kulturzentrum Rätschenmühle in Geislingen ein. Die Veranstaltung war eine Kooperation des DGB-Kreisverbandes Esslingen-Göppingen, der IG Metall Göppingen-Geislingen, des Verdi-Ortsvereins Geislingen und des Kulturzentrums Rätsche.