Geislingen Farbenprächtig und ideenreich durchs Städtle

Geislingen / Angelina Neuwirth 24.07.2018
Bunte Vielfalt war das Motto vieler Gruppen, die vom Sternplatz bis in die Altstadt zogen. Für die fanta­sie­vollen Kostüme gab’s Beifall.

Bunte Vielfalt, vor allem in Verbindung mit der Fußball-Weltmeisterschaft, war eines der großen Themen beim Kinderfest-Umzug. Unter dem Motto „Wir sind alle kunterbunt“ präsentierte die Pestalozzischule alle Farben des Regenbogens, und auch die siebte Klasse der Daniel-Straub-Realschule hatte sich in Schale geschmissen. Sie erhellten den eher grauen Morgen mit bunten Shirts, Luftballons und Schildern. Bunt und fröhlich zeigten sich zudem die Uhlandschüler und die Achtklässler des Michelberg-Gymnasiums: Die Hippies brachten „Woodstock“ nach Geislingen, die Schüler schlenderten in ihrer gebatikten Kleidung mit runden Sonnenbrillen auf der Nase und Bandanas in den Haaren über die Umzugsstrecke.

„Ob Regen, Sonne oder Schnee, des Kenderfescht isch oifach schee“, fanden die Schüler der Lindenschule, die als kleine Regenwolken, Schneemänner und Eisprinzessinnen sowie als Sonnenscheine und Blitze unterwegs waren. „Stark, stärker, Schubart“ war das Thema der Schubart-Realschule, die „Stark durch gesunde Ernährung“ und „Stark durch Sport“ in Sportmontur und als Früchtchen verkleidet bewarben. „Stark durch Vielfalt“ zeigten sich nicht nur die Siebtklässler der Realschule, auch die Mi-Gy-Nachbarn griffen das Thema mit einem bunten Fahnenmeer auf.

Bei der Emil-von-Behring-Schule drehte sich alles um „Emojis“ – kleine gelbe Gesichter, die beim Nachrichtendienst „WhatsApp“ verwendet werden, um gewisse Stimmungen auszudrücken. Die Schüler trugen diese Emojis auf ihrer Kleidung und hatten bedruckte Luftballons sowie selbst genähte Gesichter dabei. Die fünften Klassen des Michelberg-Gymnasiums zeigte sich schick als „Lords und Ladys“ im Anzug und Cocktailkleid, passend zur Weltmeisterschaft im Fußballtrikot oder mit gebastelten Bussen zum 40-jährigen Jubiläum der Bushaltestelle am Daimlerplatz. „No diesel, more fun“, forderten die Sechstklässler auf ihren Skateboards, Inlinern und City-Rollern.

Kleine Hexen und Raben waren bei der Grundschule Eybach unterwegs, die sich als Thema das Kinderbuch „Die kleine Hexe“ ausgesucht hatte. Um Bücher ging es auch bei der Tegelbergschule: Unter Frösche, Prinzessinnen und Zwerge aus den Märchen „Der Froschkönig“ und „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ mischten sich auch viele kleine Gespenster und Leseratten mit riesigen Lesebrillen, die einen Bücherwurm – ebenfalls mit Brille ausgestattet –  über der Schulter trugen. Zum Träumen lud das Helfenstein-Gymnasium ein: Es waren Traumfänger unterwegs, Albträume in Form von Geistern, Hexen und andren Gruselgestalten sowie einige Sandmänner und –frauen, die munter mit Sand um sich warfen.

Vom ersten eigenen Auto, einem besonders leckeren Essen, einem schönen Haus, und einer Reise in ferne Länder träumten andere Schüler. Zu ihnen gesellten sich auch ein paar der frischgebackenen Abiturienten. „Alle Vögel sind schon da“ hieß es bei der Grundschule Aufhausen, bunte Vögelchen liefen im Umzug mit. Die freie Waldorfschule beschäftigte sich mit der Kinderserie „Momo und die grauen Männer“, die Schüler hatten sich als Schildkröte Kassiopeia oder die grauen Männer verkleidet.

50 Jahre Wirtschafts-Gymnasium Geislingen – die Highlights aus ihrer Schulzeit präsentierten die Schüler mit Bildern von ihrem Skischullandheim und an die Studienfahrten nach Rom und Barcelona wurde ebenfalls erinnert. Sogar das Segeln in Holland war Thema, dafür hatten sich die Schüler in Matrosenkluft geschmissen und ein eigenes Schiff gebastelt. Schade, dass oftmals große Lücken im Zug klafften und sich etliche Lehrer nicht auch verkleidet hatten. Seite 13

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel