Fahrt durch Oberschwaben

Auf Tour: der Jahrgang 1935/36 Geislingen und Altenstadt. Foto: Dieter Lehle
Auf Tour: der Jahrgang 1935/36 Geislingen und Altenstadt. Foto: Dieter Lehle
DIETER LEHLE 18.06.2013

Geislingen. Durch Oberschwaben führte der jüngste Ausflug des Jahrgangs 1935/36 Geislingen und Altenstadt. Der erste Halt war bei der Firma Tekrum (Theo Krumm) in Ravensburg, die zum Süßwaren-Konzern Griesson - De Beukelaer gehört. Ein Film informierte die Ausflügler über die Produkte des Unternehmens, außerdem wurden sie mit Kaffee und Keksen bewirtet. Viele nutzten gleich noch die Möglichkeit zum Fabrikeinkauf.

Weiter ging es zum "Höchsten", einem Berg in Oberschwaben, wo auf 837 Meter Höhe auf dem Gipfel im renovierten Berghotel ein Essen serviert wurde. Ein Rundgang führte an Tafeln mit schwäbischen Mundartsprüchen vorbei, außerdem amüsierte sich die Schar aus der Fünftälerstadt an den in Zement gegossenen Fußspuren meist schwäbischer Politiker, Dichter und Sportler - unter anderem auch die von Allgöwer. In bester Laune ließ man sich nach Friedrichshafen chauffieren, wo ein Flanieren und Eisessen an der Seepromenade des Bodensees den Tag versüßte.

Einen Dämpfer - sprich: eine Verzögerung bei der Heimreise - bescherte den Ausflüglern ein Stau in Friedrichshafen. Die Fahrt durch die kleinen oberschwäbischen Ortschaften beruhigte die Gemüter wieder, überschwemmte Felder brachten allerdings die Erinnerung an die vergangenen Regenwochen zurück.