Geislingen an der Steige Evangelisches Jugendheim bietet zu viel Platz

PM 04.10.2013

Vorgestellt wurden zwei Machbarkeitsstudien: Die eine untersuchte die Möglichkeit, einen Gemeinderaum in die Martinskirche einzubauen. In diesem Fall würde die Kirche das Jugendheim aufgeben. Die andere Studie hatte Kosten und Umfang eines verkleinerten Neubaus des Jugendheims zu untersuchen.

Beide Studien legte der Architekt Gerd-Rüdiger Panzer aus Tübingen vor, der auch die Kuchener Kirche renoviert hat. Pfarrerin Ulrike Ebisch stellte beide Modelle den rund 80 Gemeindegliedern ausführlich vor. Nach einer Diskussion in Arbeitsgruppen wurden im Plenum die Fragen und Anregungen gesammelt, moderiert von Pfarrer Frieder Dehlinger (Eislingen) als Gemeindeberater. In einer weiteren Gemeindeversammlung am Dienstagabend im Pauluskirchenzentrum im Seebach ging es zudem um die räumliche Zukunft der Krippengruppen im Pfarrhaus.

Der Kirchengemeinderat werde in beiden Fällen die aufgeworfenen Fragen weiter klären und einen Beschluss fassen, gibt Dekanin Gerlinde Hühn in einer Pressemitteilung bekannt. Entscheiden werde aber der (verkleinerte) Gesamtkirchengemeinderat als zuständiges Gremium. Er hat die Gesamtschau über alle Immobilien der Gesamtkirchengemeinde und verantwortet deren Weiterentwicklung.