Geislingen Ersti-Heft gibt Studenten den Überblick

Zum Studienbeginn werden die Erstsemester mit Informationen überhäuft. Mit der „Grüß-Gott-Dasch“ und dem Ersti-Heft will die HfWU ihren Erstis einen Überblick verschaffen.
Zum Studienbeginn werden die Erstsemester mit Informationen überhäuft. Mit der „Grüß-Gott-Dasch“ und dem Ersti-Heft will die HfWU ihren Erstis einen Überblick verschaffen. © Foto: Markus Sontheimer
Geislingen / kat/swp 04.10.2018
Im Wintersemester starten 400 junge Frauen und Männer an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen. Zum Einstieg gibt’s für die Erstis viele Informationen.

Kommilitonen statt Mitschüler, Hörsaal statt Klassenzimmer, credit points statt Noten: Für 400 junge Frauen und Männer hat am Montag ein neuer Lebensabschnitt begonnen – sie haben ihr Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Geislingen aufgenommen (wir berichteten bereits kurz).

Während Rektor Andreas Frey bei der Semestereröffnung die neuen Hochschulmitglieder erst einmal dazu beglückwünschte, unter mehr als 3000 Bewerbern einen Platz ergattert zu haben, dürften viele der Erstis vor allem noch damit beschäftigt gewesen sein, die neuen Eindrücke zu verarbeiten. 80 junge Frauen und Männer starten im Bachelorstudiengang Immobilienwirtschaft. Im internen Ranking der Studienanfänger folgen die Studiengänge Automobilwirtschaft, Wirtschaftsrecht, Gesundheits- und Tourismus-Management, Energie- und Ressourcenmanagement und Nachhaltiges Produktmanagement. Der neue Studiengang Wirtschaftspsychologie verzeichnet 25 Einschreibungen.

Bei den Masterstudiengängen habe man derzeit rund 50 Immatrikulationen, teilt die Pressestelle der Hochschule mit, bei einigen Masterangeboten laufe die Einschreibungsphase noch. Insgesamt studieren mit dem Start des Wintersemesters in Geislingen rund 2200 Personen; zusammen mit dem Standort in Nürtingen sind es rund 5400.

Den Start ins – mitunter verwirrende und fordernde – Studienleben versucht die Hochschule seit Jahren mit ihrer „Grüß-Gott-Dasch“ zu erleichtern: einer Umhängetasche im HfWU-Design samt Infomaterialien zu Studium und Stadt sowie einer Ausgabe der GZ. Dazu gehört traditionell auch das Ersti-Heft, das unter anderem die Hochschule vorstellt, außerdem die studentischen Gremien und Initiativen, Weiterbildungs- und Beratungsangebote, wichtige Anlaufstellen auf dem Campus, die Hausordnung und das Studium Generale, die öffentlichen Lehrveranstaltungen (dazu mehr im Infokasten). „Wahrscheinlich wirst du in den kommenden Tagen mit Informationen überhäuft“, schreibt der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) in seiner Begrüßung der Erstis und tröstet: „Uns ging es genauso wie dir.“

Eine erste Orientierung erhielten die neuen Studenten gleich am Tag der Semestereröffnung in der Jahnhalle: Auf die Einführung in die jeweiligen Studiengänge folgte das „Kick-off-Mentoring“, bei dem sich Mentoren der höheren Semester mit ihrem Beratungsangebot vorstellten. Um das Freizeitangebot an ihrem neuen Studienort kennenzulernen, bleibt den Erstis in den kommenden Wochen trotz Semesterbeginn bestimmt noch genügend Zeit.

Studium Generale mit Digitalisierung, Philosophie – und neu: mit Musik

Im Mittelpunkt des Studium Generale an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) steht im Wintersemester das Thema „Big Data und künstliche Intelligenz – die Treiber der Digitalisierung“. Außerdem gibt es naturwissenschaftliche, tagespolitische und philosophische Angebote.

Den Auftakt der öffentlichen Veranstaltungen macht ein Vortrag zu den Fakten, Hintergründen und Ursachen des Kriegs in Syrien (10. Oktober, 19.30 Uhr, Nürtingen, Sigmaringer Straße 25). Bei den Philosophie-Seminaren geht es um die Metaphysik (ab 10. Oktober in Nürtingen) und das Wesen der Sprache (ab 17. Oktober in Geislingen) – Referent ist unter anderem der GZ-Redakteur Ruben Wolff.

Die Reihe „Hochschule im Dialog“ thematisiert die Chancen und Risiken der „digitalen Gesundheit“ (18. Oktober, Geislingen). Eine Woche später stehen das maschinelle Lernen und prognostizierende Big-Data-Analytik in Nürtingen im Fokus. Dort geht es am 8. November um die juristischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der künstlichen Intelligenz. Den Abschluss dieser Reihe macht ein Vortrag zum autonomen Fahren (15. November, Nürtingen).

Die Vorträge beginnen jeweils um 19.30 Uhr, in Geislingen in der Parkstraße 4, in Nürtingen in der Sigmaringer Straße 25. Ein naturwissenschaftliches Referat befasst sich mit Fossilien als Botschafter aus einer längst vergangenen Zeit
(7. November, Geislingen, Parkstraße 4, 19.30 Uhr). Eine Anmeldung ist bei den Philosophieseminaren aus organisatorischen Gründen erwünscht.

Neu ist das „Studium musicale“ an der HfWU: Ab Oktober laden neben dem Hochschulchor das Streicher-Ensemble und die „Concert Band“ auch Freunde der HfWU zum gemeinsamen Musizieren ein.

Infos und Anmeldung unter www.hfwu.de/studium-generale

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel