Geislingen an der Steige / BETTINA VERHEYEN  Uhr
Das Geislinger Stadtarchiv hat von unerwarteter Seite Zuwachs bekommen: Schriftstücke, die den traditionsreichen Verein Germania betreffen.

"Die Firmenhistoriker" waren in Geislingen unterwegs. Die EVF hat das in Aalen ansässige Dienstleistungsunternehmen beauftragt, ihre Firmengeschichte aufzuarbeiten - im kommenden Jahr steht ein Firmenjubiläum an, für das eine Veröffentlichung gewünscht wird. Die Mitarbeiter der "Firmenhistoriker" seien auch im Geislinger Stadtarchiv ein- und ausgegangen, berichtet Stadtarchivar Hartmut Gruber, der mit Informationen über die Geislinger Gas- und Wasserversorgung dienen konnte. Offensichtlich waren die "Firmenhistoriker" zufrieden mit dem, was Gruber wusste, denn sie revanchierten sich mit einem Geschenk, mit alten Unterlagen des Gesangvereins Germania Geislingen.

Dr. Rainer Lächele, Geschäftsführungen der "Firmenhistoriker" hatte bereits vor acht Jahren bei Ebay verschiedene Liederbücher, Notenbücher, gedruckte Partituren, Vereinsprotokollbücher und Mitgliederverzeichnisse zum Teil noch aus dem 19. Jahrhundert erworben und aufbewahrt. Die hat er Gruber im Gegenzug zu seinen Informationen zukommen lassen. "Das habe ich natürlich dankbar angenommen", versichert Gruber, "der Gesangverein Germania, der nicht mehr existiert, macht ja ein Stück Geislinger Vereinsgeschichte aus." Im Geislinger Archiv kommt der Neuzugang mit dem Stichwort "Germania" in die Rubrik F. Das F steht für Fremdarchivalien. Gruber erläutert: "Dort werden Unterlagen von Geislinger Vereinen, Stiftungen und ähnlichen Einrichtungen aufbewahrt, die entweder nicht mehr existieren oder ihre Unterlagen dem Archiv übergeben haben." Unter F seien auch Unterlagen des Kunst- und Geschichtsvereins, des SPD-Ortsvereins und des ehemaligen Altentreffs zu finden.