Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BE): App soll Überblick geben

Termine und Aktionen von Vereinen und Gruppen in Geislingen, Veranstaltungen für Kinder, Senioren oder Familien – das Angebot in der Fünftälerstadt ist groß, der Überblick fällt nicht immer leicht. Um das zu ändern, hat das Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BE) Geislingen, in dem zirka 30 Vereine, Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen aus der Stadt zusammengeschlossen sind, eine App entwickelt.

„Es gibt viele engagierte Menschen in Geislingen, die in ihren jeweiligen Gruppierungen alle dasselbe wollen“, erklärt Christine Pfundtner vom Bürgermitwirkungsteam im Mehrgenerationenhaus. „Sie wollen ihre Veranstaltungen bekanntgeben, Interessierte auf sich aufmerksam machen, Ehrenamtliche finden, und sie suchen für ihre Aktivitäten vielleicht auch Kooperationspartner, Räume oder Material.“

In der App ist auch der Veranstaltungskalender der Stadt Geislingen zu finden

Die BE-App bündelt all diese Informationen und bietet einfache Kommunikationswege für alle Nutzer. Außer Informationen zu den Ansprechpartnern der eingetragenen Gruppierungen ist der Veranstaltungskalender der Stadt Geislingen angedockt. Über diesen kann man Termine eintragen lassen, die dann eins zu eins in der App abgebildet werden.

Holger Schrag: App mit Chatkanälen und „Schwarzem Brett“

Holger Schrag, der die App mitentwickelt hat, betont: „Wir wollten und werden keinen zweiten Eventkalender für Geislingen ‚basteln’, da solche Doppelstrukturen in der Vergangenheit immer ins Leere gelaufen sind.“ Die App bietet außerdem Chatkanäle, ein „Schwarzes Brett“ sowie die Möglichkeit, Bildergalerien von Veranstaltungen des Netzwerks einzustellen. Bislang gab es etwas mehr als 250 Downloads und Installationen der Anwendung.

Hock, Kinderfest, Tag der Jugend 2019 Geislingen feiert an vier Tagen im Juli 2019

Geislingen

Christine Pfundtner: „Wir alle sind die Stadt“

Im Bereich „Problemmelder“ kann jeder Nutzer melden und fotografieren, was ihm in der Stadt an kritischen oder verbesserungswürdigen Dingen auffällt. Die Meldungen werden von den Betreibern vormoderiert, unter www.nbe-geislingen.de auf dem Netzwerk-Blog veröffentlicht und bei Bedarf an die Stadtverwaltung weitergeleitet.  Pfundtner hofft, dass sich aus einer Beschwerde hin und wieder Bürgerengagement entwickelt: „Wir alle sind die Stadt und können zu ihrer Veränderung beitragen.“

Präsenter in der Stadt zu sein und die engagierten Geislinger zusammenzubringen, das ist das Ziel des Netzwerks. Deshalb gibt es seit Frühjahr auch eine Facebook-Seite sowie den Blog, der Infos und Aktuelles zu den Mitgliedern versammelt.

Abonnenten zuerst: Dieser Artikel stammt aus der GEISLINGER ZEITUNG vom 18. Mai.