Dazu hatte Uli Essig, der Geislinger Ansprechpartner, den Koordinator für den Radverkehr beim Landratsamt Göppingen, Thorsten Rösch, und den ADFC- Kreisvorsitzenden Reiner Neumann eingeladen.

Thorsten Rösch berichtete der Versammlung aus der Verkehrsschau mit der Stadtverwaltung Geislingen am 28. Februar, bei der es erneut um den Schüler-Radverkehr ging.

Es sei klar, so Rösch, dass für die Schüler des Michelberg-Gymnasiums und der Schubart-Realschule in Richtung Kuchen eine sichere Radverkehrslösung geschaffen werden müsse. Vorschläge aus der Verkehrsschau seien gewesen, eine separate Aufstellspur ebenso wie eine Querungshilfe bei der Ausfahrt aus der Bruckwiesenstraße in die Stuttgarter Straße (B10). Es soll ein Verkehrsbüro beauftragt werden, die Realisierung zu prüfen, so der Referent des Landkreises, Thorsten Rösch.

Uli Essig sprach über ein schon länger bestehendes Anliegen des ADFC, nämlich Einbahnstraßen in die entgegengesetzte Richtung für Radfahrer freizugeben.

Er erklärte, dass von den acht, von ihm vorgeschlagenen Einbahnstraßen in Geislingen nun fünf Straßen für die Maßnahme vorgesehen seien. Auf dem Häring, Straubstraße, Saarstraße, Gabelsbergstraße und Sternstraße.

Ein weiterer Punkt des Abends war der Radtourismus und damit die im Jahr 2012 neu ausgewiesenen Radrouten, wie beispielsweise durch die Streuobstlandschaft von Süßen über Schlat und Eschenbach nach Kirchheim, die Albroute oder die Route "Drei-Kaiserberge", die sich auch für Pedelecs anbieten.

Kreisvorsitzender Reiner Neumann informierte über das neue Tourenprogramm "FahrRadJahr 2013" des ADFC Kreisverbands Göppingen. Es liegt in allen öffentlichen Einrichtungen aus. Er sprach zu Fragen des Radverkehrsrechts, zur Radausstattung und zur Radwegeentwicklung im Landkreis.

Die Teilnehmer des Abends diskutierten eigene Erlebnisse mit dem Rad und Erfahrungen zu Radtouren.