Geislingen Ein Treffer könnte die ganze Taktik ändern

Vor dem Spielbeginn zwischen Deutschland und Mexiko spricht die Geislinger Polizei über ein Verkehrskonzept auf der Sternplatzkreuzung.
Vor dem Spielbeginn zwischen Deutschland und Mexiko spricht die Geislinger Polizei über ein Verkehrskonzept auf der Sternplatzkreuzung. © Foto: Ruben Wolff
Geislingen / RUW 18.06.2018
Schießt ein deutscher Spieler in Russland ein Tor, entscheidet er auch über die Taktik der Geislinger Polizei.

Geislingens Polizeichef Jens Rügner hat das alles schon erlebt: Pyros auf der Sternplatzkreuzung, Schlägereien zwischen rivalisierenden Fans, außerdem Autos, die bedenklich nahe an Menschen vorbeifahren. Damit nichts passiert, gibt es ein Verkehrskonzept: So hätte die Polizei am Sonntagabend die drei Fahrspuren zwischen einem Drogeriemarkt und einem Architekturbüro auf der Sternplatzkreuzung absperren müssen.

Da die Deutschen aber einen ideenlosen und torlosen WM-Auftakt gegen die Mexikaner hinlegten, lag die Sternplatzkreuzung nach Spielabpfiff verlassen da.

Für die Polizisten griff damit die zweite Strategie: der sogenannte Raumschutz. Die Ordnungshüter fuhren die wichtigsten Public-Viewing-Plätze in Geislingen ab, um sicherzustellen, dass jeder gesund nach Hause kommt. Was sie sahen, waren letztlich enttäuschte, dafür stille Fußballfans.

Polizeichef Jens Rügner kann die Enttäuschung nachempfinden. Der VfB-Fan hätte selbst gerne einen deutschen Sieg erlebt – und friedliche Partys in ganz Geislingen.

In den Sozialen Netzwerken jubelten dagegen die Gegner von Autokorsos: „Das schönste an der Niederlage war dieser entspannte und ruhige Verkehr nach dem Spiel“, schrieb ein GZ-Leser auf unserer Facebook-Seite.

Die GZ hat die Polizei am Tag des WM-Spiels begleitet. Wir zeigen am Dienstag in einer Reportage, wie sehr ein einzelner Moment eine andere Wirklichkeit auslösen kann. Mehr in unserem E-Paper und in der gedruckten Zeitung!

Was denkt ihr? Kann es Deutschland noch schaffen?

Wenn die Hoffnung stirbt.... Enttäuschte Fußballfans beim Public Viewing in der Rätsche:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel