Geislingen an der Steige Ein offenes Ohr - nicht nur bei Problemen

Haben ein offenes Ohr für die Schüler: Schulsozialarbeiterin Ruth Wachter (links) und die designierte Beratungslehrerin Lisa Rebstock.
Haben ein offenes Ohr für die Schüler: Schulsozialarbeiterin Ruth Wachter (links) und die designierte Beratungslehrerin Lisa Rebstock. © Foto: Kaufmännische Schule
LISA KELLER 01.10.2014

Zum Schuljahresbeginn hat Roland Rimbach, Schulleiter an der Kaufmännischen Schule Geislingen, eine neue Fachkraft im Schulteam begrüßt: die Sozialpädagogin Ruth Wachter, Mitarbeiterin der SOS-Kinder- und Jugendhilfen, ist künftig an der Schule als Schulsozialarbeiterin tätig. Sie steht zusammen mit Studienrätin Lisa Rebstock, deren Ausbildung zur Beratungslehrerin so gut wie abgeschlossen ist, den Schülern in schwierigen Situationen unterstützend zur Seite.

Nach ihrem Studium der Sozialpädagogik in Esslingen war Ruth Wachter zunächst an einer Werkrealschule als Schulsozialarbeiterin tätig und begleitete anschließend Jugendliche in der Ausbildung als Mitarbeiterin des Kolping-Bildungswerks. Erfahrungen aus diesen beiden beruflichen Stationen kann sie nun seit September bei ihrer Arbeit an zwei beruflichen Schulen im Landkreis vertiefen: der Kaufmännischen Schule in Göppingen und der Kaufmännischen Schule in Geislingen. Der Kreis Göppingen als Schulträger hat mit der Besetzung und Betreuung dieser Stelle die SOS-Kinder- und Jugendhilfen Göppingen betraut, welche bereits seit Jahren auf dem Feld der Schulsozialarbeit und im Landkreis Göppingen an insgesamt 18 Schulen tätig sind.

Nicht nur für Schüler, sondern auch für Eltern und Lehrer ist die Sozialpädagogin immer mittwochs und freitags in der Schule in Geislingen anzutreffen, in dringenden Fällen ist sie außerhalb dieser Zeiten auch per Telefon erreichbar. Zum Angebot der Schulsozialarbeit gehören zum Beispiel die Beratung sowie die Vermittlung von weiterführenden Hilfen in Einzelfällen, die Durchführung von Präventionsmaßnahmen, Gruppenangebote in Klassen und offene Angebote. Jeden Mittwoch öffnet Ruth Wachter in der Mittagspause die Tür des SMV-Zimmers für einen offenen Treff, bei dem für alle Schüler die Möglichkeit zu einem zwanglosen Austausch miteinander besteht.

Lisa Rebstock ist Lehrerin für Betriebswirtschaftslehre und evangelische Religionslehre, seit Januar 2009 an der Schule tätig und seit 2012 ausgebildete Seelsorgerin der Landeskirche. Vor einem Jahr begann sie eine aufwendige Zusatzausbildung zur Beratungslehrerin. Lisa Rebstock wird vor allem bei Schulschwierigkeiten wie Leistungsabfall oder Schulangst tätig, ist für Schullaufbahn-Beratungen zuständig, unterstützt Schüler in Bezug auf optimierte Lern- und Arbeitsmethoden und erstellt auch Diagnosen.

Beiden Fachkräften ist es wichtig, dass die Schüler wissen, dass die Angebote freiwillig sind und Gespräche vertraulich behandelt werden, Wachter und Rebstock unterliegen der Schweigepflicht.

Angesprochen auf ihre Motivation in diesem Bereich tätig zu sein, geben beide an, ihnen bereite es Freude, Schüler auch außerhalb des Unterrichts auf ihrem Lebensweg zu begleiten und sie in Umbruchsituationen zu unterstützen. Dabei haben sie ein offenes Ohr für die Schüler - nicht nur bei Problemen.

Rimbach zeigt sich über die neuen Möglichkeiten an der Kaufmännischen Schule erfreut: "Vor dem Hintergrund gravierender gesellschaftlicher Veränderungen möchten wir so einen noch größeren Beitrag zur Stärkung und Förderung der positiven Entwicklungsmöglichkeiten unserer Schülerinnen und Schüler leisten."