Geislingen an der Steige Ein Abend voller Swing

Noch keine Weihnachtsgeschenke? Wie wäre es mit einer Karte für das Konzert "Swingtanzen verboten".
Noch keine Weihnachtsgeschenke? Wie wäre es mit einer Karte für das Konzert "Swingtanzen verboten".
Geislingen an der Steige / KATHRIN BULLING 20.12.2012
Swingmusik der 1930er und 1940er Jahre gibt es am 8. Januar in der Jahnhalle. Das Konzert "Swingtanzen verboten" unterstützt die GZ-Aktion.

"In the mood", "Kann denn Liebe Sünde sein" und "Bei mir biste schön" - diese und andere Hits aus der Swingzeit gibt es am 8. Januar um 19.30 Uhr beim Benefizkonzert in der Geislinger Jahnhalle zu hören. Der Geislinger Förderverein "Mobile Jugendarbeit" stellt das Konzert auf die Beine und spendet das Geld der Jugendarbeit in Geislingen sowie der GZ-Weihnachtsaktion: Pro Eintrittskarte geht mindestens ein Euro auf das Konto der Spendenaktion.

Sieben Augsburger Jazzmusiker haben sich 2005 - zum 60. Jahrestag des Kriegsendes - zum Septett "Swingtanzen verboten" zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, die Musik, die in Deutschland während des Nationalsozialismus als "entartet" verboten war, wieder aufleben zu lassen. "Swingtanzen verboten" präsentiert englischsprachige Hits aus den 1930er und 40er Jahren, aber auch deutsche Versionen amerikanischer Swingnummern.

Als Vorlage für die Arrangements diente in fast allen Fällen nur eine Originalaufnahme. Da die meisten Aufnahmen aus jener Zeit für Big-Band-Ensembles geschrieben wurden, besteht der besondere Reiz in der Übertragung der Titel auf eine kleine Combo-Besetzung.

"Das ist doch ein ideales Weihnachtsgeschenk", meint Irmgard Wörz, die Vorsitzende des Fördervereins.

Info Karten gibt es bei: GEISLINGER ZEITUNG, Telefon: (07331) 2 02-25; Buchhandlung Ziegler, Telefon: (07331) 417 52; Herbi Buch und Papier, Telefon: (07331) 6 07 74.