Geislingen an der Steige Ehepaar Hübler gibt letztes Haushaltswarengeschäft auf

Gisela und Adolf Hübler setzen sich zu Jahresende zur Ruhe und geben ihr Haushaltswarengeschäft, das sie 45 Jahre geführt haben, auf. Foto: Birgit Kröner
Gisela und Adolf Hübler setzen sich zu Jahresende zur Ruhe und geben ihr Haushaltswarengeschäft, das sie 45 Jahre geführt haben, auf. Foto: Birgit Kröner
BIRGIT KRÖNER 27.11.2012
Zum Ende dieses Jahres schließt Geislingens letztes Haushaltswarengeschäft. Das Ehepaar Hübler geht nach 45 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Vorher findet noch ein Ausverkauf statt.

Angefangen hat alles 1968 mit einem kleinen Laden gegenüber der Polizei in Altenstadt. Nachdem Adolf Hübler, er ist jetzt 71 Jahre alt, arbeitslos wurde, wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit nur 2000 Mark und einem hart erkämpften Kredit eröffnete er sein Haushaltswarengeschäft mit Schwerpunkt auf Porzellanwaren. Seine Frau Gisela (heute 69 Jahre alt) unterstützte ihn von Beginn an im Verkauf.

In der finanziell schwierigen Anfangszeit war das Lager des Geschäfts noch nicht immer gefüllt. So konnte es vorkommen, dass nach dem Verkauf eines Artikels erst einmal eine Lücke im Regal entstand. "Erst wenn mein Mann dann wieder für 300 Mark beim Großhändler eingekauft hatte, waren die Regale wieder voll", erzählt Gisela Hübler. Um die Kasse weiter aufzubessern, arbeitete sie bis zur Geburt der beiden Söhne halbtags in der WMF.

Mit dem Umzug in die Eybacher Straße 1970 kam dann der Durchbruch. Das Geschäft boomte und es entwickelte sich ein solider Kundenstamm. Nun war das Ehepaar Hübler zwar die finanziellen Sorgen los, jedoch wurde ihr Geschäft, in dem sich heute ein Schilderladen befindet, von Hochwasser heimgesucht. Adolf Hübler erinnert sich noch gut daran "wie die Badematten, die wir damals verkauften, völlig durchnässt im Wasser schwammen." Auch das im Keller des Hauses gelagerte Porzellan sei stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

1982 folgte ein weiterer Umzug des Geschäfts in die Überkinger Straße. Bevor jedoch die dortigen Räumlichkeiten übernommen werden konnten, musste zunächst die Besitzerin vom guten Ruf der Hüblers überzeugt werden. Gisela Hübler entsinnt sich: "Die ältere Dame wollte erst noch etwas Bedenkzeit. Sie hat sich dann wohl in der Stadt nach uns erkundigt. Anscheinend hat sie nichts Schlechtes über uns erfahren, sodass sie uns ihren Laden überlassen hat."

Auch in der Überkinger Straße florierte das Geschäft. Leider erkrankte Adolf Hübler kurze Zeit nach dem Umzug schwer. Im Geschäft musste eine Hilfe eingestellt werden, die Gisela Hübler in dieser schwierigen Zeit unterstützte.

Nachdem Adolf Hübler seine schwere Krankheit überstanden hatte, traf die Familie Ende der 1980er Jahre der nächste Schicksalsschlag: Gisela Hübler bekam gesundheitliche Probleme, unter denen sie heute immer noch leidet. In dieser Zeit musste das Ehepaar sein Geschäft für kurze Zeit schließen. "Das war aber auch das einzige Mal in der ganzen Zeit", betont Adolf Hübler.

Das Ehepaar ließ sich aber von diesen Problemen nicht bremsen. Zum Jahreswechsel 2003/2004 wagte es noch einmal eine räumliche Veränderung. Die Hüblers verlegten ihr Geschäft in die heutigen Räume in der Stuttgarter Straße.

In den insgesamt 45 Geschäftsjahren hat das Ehepaar Hübler mit seiner herzlichen und offenen Art viele Stammkunden gewonnen. Gisela Hübler denkt gerne auch an besondere Serviceleistungen zurück, die in den vielen Jahren gar nicht mal so selten waren: "Manchmal kamen ältere Kunden nur zum Reden vorbei, weil sie daheim immer allein waren. Oder wir haben eine kleine Produktauswahl bei Kunden, die schlecht zu Fuß waren, zu Hause vorbeigebracht." Solche Kundenbetreuung wird heute leider immer seltener.

Zum Ende des Jahres wird sich das Ehepaar Hübler in den wohl verdienten Ruhestand verabschieden. Beiden fällt der Abschied vom Geschäftsleben schwer. Aber sie freuen sich auch auf den neuen Lebensabschnitt, in dem sie sich gerne sozial engagieren möchten. Außerdem wollen sie dann mehr Zeit mit ihren Enkeln verbringen und vielleicht einige Reisen unternehmen.