Geislingen an der Steige Durchblick dank Zeitung

Susanne Salzmann und Maximilian Reiff, zwei Studenten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, nutzen bereits die neue Leseecke mit der GZ im Angebot in der Hochschulbibliothek in der Bahnhofstraße.
Susanne Salzmann und Maximilian Reiff, zwei Studenten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, nutzen bereits die neue Leseecke mit der GZ im Angebot in der Hochschulbibliothek in der Bahnhofstraße. © Foto: Markus Sontheimer
Geislingen an der Steige / KATHRIN BULLING 21.04.2016
Seit diesem Semester gibt es an der Hochschule in Geislingen eine Leseecke mit einer täglichen Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG. Gesponsert wird das Angebot von der Kreissparkasse Göppingen.

Vier gemütliche Sitzsäcke laden seit knapp einem Monat in der Bibliothek der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in der Bahnhofstraße zum Durchschnaufen ein. Wie wär's, das Smartphone mal für einen Moment beiseite zu legen, stattdessen die Zeitung in die Hand zu nehmen und zu gucken, was in der Welt, vor allem aber in der Fünftälerstadt und drumherum passiert? Das ist die Idee der neuen Leseecke, die die Kreissparkasse (KSK) Göppingen seit diesem Semester sponsert.

"Wir wollen den Studenten die Gelegenheit bieten, sich über das aktuelle Geschehen an ihrem Studienort zu informieren, auch wenn sie kein Zeitungsabo haben", erklärt Markus Bofinger, der bei der Kreissparkasse für Veranstaltungen und Sponsoring zuständig ist. Drei solcher Leseecken hat die KSK im Kreis Göppingen bereits eingerichtet - an Schulen allerdings. Dort liegt der Fokus auf der Stärkung der Lese- und Medienkompetenz.

Kein Thema an der Hochschule zwar; für digital Natives aber, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind, spielen Printprodukte häufig nur noch eine marginale Rolle. Dabei sei eine Tageszeitung gerade für ein akademisches Studium nach wie vor unerlässlich, meint Hochschulrektor Professor Andreas Frey: "Ich bin froh über das GZ-Abo für unsere Studenten. Trotz schneller Online-Dienste und Social Media Kommunikation: Nur eine Tageszeitung gewichtet Hintergründe, ordnet Informationen ein und sorgt für die eigene Meinungsbildung."

Diese Ansicht teilt man bei der Kreissparkasse: Die Tageszeitung enthalte aktuelle Wirtschaftsinformationen und Nachrichten auf lokaler Ebene, die häufig nicht komplett im Internet zu finden seien, sagt Bofinger. Die Kreissparkasse sei seit Jahren Partner der Hochschule und arbeite mit ihr etwa beim Automobilsommer oder bei Abi-Seminaren für Oberstufenschüler zusammen. So habe es nahegelegen, das Angebot an der HfWU einzurichten. "Wir hoffen jetzt, dass es dort so gut angenommen wird wie an den Schulen", sagt Bofinger.

Das wünscht sich auch GZ-Geschäftsführer Wolfgang Braig: Mit der Einrichtung der Leseecke hätten GZ und Kreissparkasse ihre seit Jahren bestehende Partnerschaft bei den Projekten "Wir lesen" und "Wir lesen mini" weiter ausbauen können und böten nun den Kontakt zur Tageszeitung vom Kindergartenalter über die Schulzeit bis zur Hochschule, sagt er.

Die fortschreitende Digitalisierung habe der Gesellschaft eine Informationsflut höchsten Ausmaßes beschert. Dabei sei es wichtiger denn je, den jungen Menschen die notwendige Medienkompetenz zu vermitteln, um das Wichtige vom Unwichtigen und das Wahre vom Unwahren unterscheiden zu können. "Dazu bedarf es auch heute noch des guten alten Mediums Tageszeitung, die mit ihrem qualifizierten Personal für Ordnung und Durchblick in diesem Medienwahnsinn sorgt", sagt Braig. Dass die Zeitung dies könne, zeigten die extrem hohen Glaubwürdigkeitswerte gegenüber allen anderen Medien.

"Mit dem GZ-Abo können sich die Geislinger Studenten nun täglich über alles Wissenswerte aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und der Region informieren."

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel