Ferienprogramm Dosen und Fertiggerichte sind tabu

Nach den Anweisungen von Kursleiter Oliver Schendzielorz schnippeln die „Nachwuchsköche“ Kartoffeln, machen aus ihnen fettreduzierte Pommes und bereiten Chicken Nuggets zu.
Nach den Anweisungen von Kursleiter Oliver Schendzielorz schnippeln die „Nachwuchsköche“ Kartoffeln, machen aus ihnen fettreduzierte Pommes und bereiten Chicken Nuggets zu. © Foto: Alexander Jennewein
Geislingen / Von Sarah Rößner 01.09.2017

Mit ein paar geübten Schnitten teilt Oliver Schendzielorz den Hefeteig in mehrere kleinere Stücke. Im Moment ist er dabei, aus dem fertigen Teig eine Pizza zu formen. Der gelernte Koch bringt seinen Kursteilnehmern in der Kochschule „Topkoch“ die richtige Zubereitung von schwäbischen, italienischen und orientalischen Speisen bei. Auch spezielle Kochkurse für Männer stehen auf dem Programm. Am Mittwoch durfte jedoch der Nachwuchs ran. Im Rahmen des Schülerferienprogramms zeigte Schendzielorz 15 Kindern im Alter von sieben bis 13 Jahren, wie man mit frischen Lebensmitteln ein leckeres Essen zaubert. Und das bereits mit wenigen einfachen Handgriffen.

„Wir wollen die Kinder animieren, dass sie selber kochen“, erklärt er das Ziel seines Kochkurses. Ihm ist wichtig, dass die ausgewählten Zutaten nicht einfach aus der Dose kommen. Die Mädchen und Jungen sollen sich intensiv mit dem Essen befassen. Sein Plan scheint aufzugehen: „Das hier ist halt nicht vergleichbar mit McPommes. Hier wird mit besseren Zutaten gekocht“, meint Laura. Die 13-Jährige ist gemeinsam mit ihrem zehnjährigen Bruder Marco und ihrer zwölfjährigen Freundin Romina zum Kochkurs erschienen. Ihr gefällt besonders gut, dass man dort selbst Hand anlegen darf und die Gerichte danach zusammen aufgegessen werden. Ihr Bruder sagt daraufhin: „Mir gefällt die Zusammenarbeit am besten.“

Die meisten der jungen Teilnehmer kochen zum ersten Mal – so auch die achtjährige Katharina aus Eybach. Der Kochkurs macht ihr Spaß, versichert sie, während sie dabei ist, Maultaschen zuzubereiten. Dazu vermischt sie Hackfleisch mit Ei, Salz, Pfeffer und Muskat. Dann schneidet sie den Spinat und mischt ihn unter. Anschließend wird die Masse auf dem ausgerollten Maultaschenteig verteilt.

„Nie mit dem Messer reinstechen, sonst haben wir ein Loch im Teig“, gibt Oliver Schendzielorz Tipps und Anweisungen von der Seite aus.

In kleinen Gruppen bereiten die Jungs und Mädels neben den selbst gemachten Maultaschen noch Pizza, Chicken Nuggets, Pommes mit wenig Fett und zum Nachtisch Obstsalat zu. Bei der ­Auswahl  hat Oliver Schendzielorz gezielt ­darauf geachtet, ­Gerichte zu ­nehmen, die Kindern besonders gut schmecken und die sie daheim  nachkochen wollen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel