DIE PROJEKTE DER GZ-AKTION

KAT 30.11.2012

Zehn gemeinnützige Projekte unterstützt die GEISLINGER ZEITUNG mit ihrer Weihnachtsaktion "Gemeinsam gehts besser" dieses Jahr. Alle Projekte stellen wir derzeit in der GZ einzeln dar - wie die ökumenische "Aktion Rückenwind" auf dieser Seite. Dies sind die anderen neun Projekte:Das "CJD Jugenddorf Bläsiberg" will seine in die Jahre gekommenen Freizeiträume neu einrichten. Dort sollen moderne Begegnungsräume entstehen - für die Jugendlichen des CJD ebenso wie für Gruppen, für die künftig Jugendcamps angeboten werden sollen. Für die Camps wird zudem eine Küche benötigt.

Die Stadtverwaltung Geislingen gibt über den Carisatt-Tafelladen ein Gutscheinheft an bedürftige Familien aus. Es enthält beispielsweise Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen oder das 5-Täler-Bad und ermöglicht so die Teilhabe am Leben in der Stadt.

Der Geislinger Missionskreis Sankt Sebastian unterstützt seit Jahren den Bau einer Schule in Umwahalang im indischen Bundesstaat Meghalya. Die Kosten dafür haben sich erhöht - der Missionskreis will aushelfen und zudem weitere Bildungsprojekte unterstützen.

Die "Amsel-Kontaktgruppe Göppingen" der Multiple-Sklerose-Kranken im Landkreis benötigt Unterstützung für den Transport ihrer Mitglieder zu den regelmäßigen Treffen. Die Zuschüsse für Fahrtkosten von MS-Kranken, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, wurden drastisch gekürzt. Ohne finanzielle Hilfe können viele Betroffene sich die Fahrten nicht mehr leisten.

Die "Rätsche im Schlachthof Geislingen" braucht eine neue Technikanlage. Die alten Geräte sind über zehn Jahre alt und kaputt. Ohne Technik lassen sich die kulturellen Veranstaltungen des Vereins nicht realisieren, Neuanschaffungen sind dringend nötig.

Der Jugendgemeinderat und der Stadtjugendring Geislingen erweitern derzeit die Skate-Anlage am TVA-Platz. Dort soll ein Treffpunkt für alle entstehen: gesunde wie behinderte Kinder aus Geislingen und mit Migrationshintergrund. Nun müssen die neuen Geräte finanziert werden.

Die Geislinger Stadtkirchenorgel bekommt eine Generalüberholung: der Spieltisch wird modernisiert, das Instrument insgesamt saniert und gereinigt. Außerdem werden Teile der ausgebauten Orgel aus dem ehemaligen Martin-Luther-Haus eingebaut.

Die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH (SAB) begleitet jugendliche Langzeitarbeitslose. Ein Jugendlicher wird in der Geislinger Fahrrad-Recycling-Werkstatt zum Fahrradmonteur ausgebildet - seine Lehre muss über Spenden finanziert werden.

Der Geislinger Tagestreff "Lichtblick" des Göppinger "Vereins für Psychiatrieerfahrene" betreut psychisch Kranke. Um ihnen eine schöne Umgebung zu ermöglichen, soll der Außenbereich mit Gartenmöbeln, Pflanzen und Beeten ausgestattet werden.

Ohne Ihre Spendenbereitschaft, liebe GZ-Leser, können wir die zehn Projekte nicht unterstützen. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Hilfe und sagen allen bisherigen Spendern herzlichen Dank!

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel