Fußball Die Chance der großen Krise

Public-Viewing im Geislinger Stadtpark: Den Fans hat das deutsche WM-Aus in der Vorrunde die Stimmung vermiest.
Public-Viewing im Geislinger Stadtpark: Den Fans hat das deutsche WM-Aus in der Vorrunde die Stimmung vermiest. © Foto: Thomas Madel
Geislingen / Von Jochen Weis 28.06.2018
Der Geislinger Fußball-Experte Werner Gass geizt nach dem deutschen WM-Aus nicht mit Kritik. Trotzdem steht er zum Bundestrainer.

Der Fall ist tief, aber keine Überraschung, im Gegenteil, sagt der Geislinger Ex-Profi und Fußball-Experte Werner Gass zum historisch frühen WM-Aus der Deutschen in der Vorrunde. Schuld am Desaster hat für ihn vor allem das inzwischen viel zu statische, auf Ballbesitz ausgelegte Spielsystem, auf das sich andere Mannschaften längst eingestellt haben – und die mangelnde Bereitschaft, auf diese veränderte Situation zu reagieren. Zudem moniert Gass den fehlenden Willen der Spieler, den fehlenden Hunger auf Erfolg – ein Effekt, der durch eine verfehlte Personalpolitik Löws verstärkt wurde. Dennoch steht er zum Bundestrainer: „Jogi Löw ist ohne Zweifel ein sehr guter Trainer. Nun hat er die Chance, die Mannschaft wieder aus der Krise zu führen und zu zeigen, dass er ein ganz Großer ist“, sagt Gass, „dafür müssen er und der DFB aber schonungslos das WM-Debakel analysieren und die richtigen Schlüsse draus ziehen.“

Mehr dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper unserer Zeitung sowie in der gedruckten Ausgabe

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel