Geislingen an der Steige Der SC sagt seinen engagierten Mitgliedern ein Dankeschön

Von links: Manfred Walter, Wilfried Böhme, Hans Haidlinger, Thilo Mühlhäuser, Eugen Reichart, Heidi Trilk, Vorsitzender Reinhard Binder. Im Vordergrund Hannah Siebrecht, die für ihre Oma Gerda Ziller die Ehrung entgegennahm. Foto: Sven Grewis
Von links: Manfred Walter, Wilfried Böhme, Hans Haidlinger, Thilo Mühlhäuser, Eugen Reichart, Heidi Trilk, Vorsitzender Reinhard Binder. Im Vordergrund Hannah Siebrecht, die für ihre Oma Gerda Ziller die Ehrung entgegennahm. Foto: Sven Grewis
EVA SCHWARZ 27.11.2013

Der SC sagt Danke! Danke, für "überragende Fähigkeiten, die nur SCler haben können und dürfen". So eröffnet SC-Vorstand Reinhard Binder den Abend im heimischen Eybacher Tal.

100 dieser SCler hatten sich versammelt zur Jahresfeier und um Rückschau zu halten auf das Vereinsjahr sowie langjährige Mitglieder für ihre Treue zu ehren. So wurden nach Sektempfang, der Begrüßungsrede und einem Süppchen zur Einstimmung auch gleich die Trainer zweier Jugendmannschaften geehrt. Zum einen die A-Jugend Trainer Holger Franz und Oliver Wiesner, deren Jungs in der vergangenen Saison überraschend den Bezirkspokal gewinnen konnten und nur in der Relegation am Aufstieg scheiterten. Zum andern die D1-Trainer Dietmar Ender und Predrag Vrsajkovic, die mit ihrem Team Hallenbezirksmeister wurden.

Platzkassier Jörg van Riesen wurde aus gesundheitlichen Gründen "aus seinem Kassenhäuschen am Eingang" verabschiedet. Da van Riesen aber auch bei den Senioren 50 plus engagiert ist, wird man ihm weiterhin auf dem SC-Areal begegnen.

Zur musikalischen Unterhaltung trug bei der Jahresfeier das "Hardbop Nowak Sextett" bei, eine Band in der Besetzung Stefan Keifenheim (SC-Fan und Posaunist), Martin Nowak (Trompete), Franziska Arndt (Saxofon), Konstanze Kaspschyk (Bass), Tim Faller (Schlagzeug) und Jakob Gesell (Piano). Zur Feier waren auch viele Jubilare gekommen, die nach dem Festmahl für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue geehrt wurden:

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden mit Urkunde und der silbernen Ehrennadel geehrt der erst 27-jährige und somit in den Verein hineingeborene Thilo Mühlhäuser (aktuell U23-Spieler) sowie Hans Haidlinger, früherer Bauleiter und Mitglied am Handwerkerstammtisch, und Manfred Walter vom Hauptausschuss. Alle drei wurden auf die Bühne gebeten. Ebenso wurden für 25-jährige Treue in Abwesenheit der Namensvetter des Vorsitzenden, Reinhard Binder, sowie Sebastian Schönborn, Johann Volk und der frühere Spieler Markus Geist geehrt.

40 Jahre vereinstreu und ab sofort stolze Besitzerin der goldenen Ehrennadel ist Gerda Ziller, die zwar nicht anwesend war, aber von ihrer Enkeltochter Hannah Siebrecht vertreten wurde. Ebenfalls nicht anwesend wurden Reinhold Möst und Günter Heckmann, früherer Präsident des CSG, für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auch Heidi Trilk und Wilfried Böhme halten schon 40 Jahre dem Sportclub die Treue. Letzterer ist der beste Freund des Vorsitzenden Binder und er nutzte die Ehrung für eine kleine Anekdote aus der Vergangenheit: Als kleiner Bub wollte Binder zum Sportclub, musste sich jedoch selbst dort anmelden. Er hatte nur das Problem, sich damals sein Geburtsdatum richtig zu merken. Und so schauten sie beim SC doch verwundert, als der kleine Knirps, danach gefragt, mit 7.7.1945 antwortete. Doch glücklicherweise viel ihm das richtige Datum, 7.7.1955, schnell wieder ein.

Sage und schreibe 60 Jahre lang ist Eugen Reichart Mitglied beim Sportclub Geislingen. Er wurde somit in die Liste der Ehrenmitglieder aufgenommen. Selbst Spieler von 1946 bis 1953 weiß er manche Geschichte aus der Vergangenheit zu berichten, so etwa von einem Spiel im Jahre 1947, das der SCG in Ulm zu bestreiten hatte. Alle fuhren gemeinsam in einem kleinen Lkw Richtung Ulm, der Lkw schaffte es jedoch nicht die Steige hinauf und so stieg die Mannschaft kurzerhand aus und schob den Lkw zum Auswärtsspiel.

Mit dieser heiteren Geschichte und einem von Sven Grewis geschossenen Gruppenfoto der Jubilare endet der offizielle Teil des Abends. Für die SCler ging er jedoch noch lange weiter, mit Geschichten und Erinnerungen.

Die Jubilare