Geislingen Dem Outdoor-Fitnesspark einen Schritt näher

Spiel, Spaß und Training zugleich: Im Outdoor-Fitnesspark in Schwäbisch Gmünd testen die Jugendgemeinderäte aus Geislingen, was sich auch für das in der Fünftälerstadt geplante Projekt eignet. Am 18. Juni werden dafür Geräte ausgewählt.
Spiel, Spaß und Training zugleich: Im Outdoor-Fitnesspark in Schwäbisch Gmünd testen die Jugendgemeinderäte aus Geislingen, was sich auch für das in der Fünftälerstadt geplante Projekt eignet. Am 18. Juni werden dafür Geräte ausgewählt. © Foto: Jugendgemeinderat
Geislingen / Sarah Buchwald 15.06.2018
Jugendgemeinderäte besuchen den Outdoor-Fitnesspark in Gmünd als Modell für Geislingen. Es mangelt an Interesse der Gemeinderäte.

Wie könnte ein Outdoor-Fitnesspark am Geislinger Jugendhaus Tälesbahnhof aussehen? Anregungen dafür haben sich die Jugendgemeinderäte mit Mitgliedern des Netzwerkes Jugendbeteiligung und Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer in Schwäbisch Gmünd geholt, wo es einen solchen Fitnesspark bereits gibt. In der nächsten Sitzung des Netzwerkes Jugendbeteiligung am 18. Juni wird eine Auswahl an Geräten festgelegt, anschließend stimmen Jugendliche über die Auswahl ab.

Auch Gemeinderäte waren zu diesem Termin eingeladen, es hatte jedoch keiner teilgenommen. Das bedauern die Jugendgemeinderäte: „Ich verstehe es nicht und finde es schade, dass uns nicht mal alle Gemeinderäte zurückgeschrieben haben“, äußert sich Sprecher Roman Retsch. „In einem knappen Jahr ist die Kommunalwahl in Geislingen, an der bereits 16-Jährige wählen gehen dürfen. Solch ein Verhalten motiviert Jugendliche aber noch weniger zur Wahl zu gehen oder sich politisch zu beteiligen.“ Die Jugendgemeinderäte hätten sich erhofft, mit den Gemeinderäten über Finanzierungsmöglichkeiten sprechen zu können. Die JGR-Sprecher hatten bereits beim Jahresbericht im Februar geäußert, dass sie sich mehr Kontakt mit den Gemeinderäten wünschen.

Mitmachprojekt für Kreative

Neben dem Outdoor-Fitnesspark plant das Netzwerk Jugendbeteiligung auch ein Würfel- und Sitzbank-Projekt, das Geislingen bunter machen soll. Darum ging es unter anderem in der jüngsten Sitzung des JGR. An dem Projekt können sich Kinder und Jugendliche beteiligen, die Lust haben mit anzupacken oder kreativ zu malen. In den sozialen Medien und auf den Homepages werden die Termine zur Mitarbeit in der Werkstatt des Stadtjugendrings rechtzeitig bekannt gegeben. Interessierte können den Jugendgemeinderäten jederzeit eine E-Mail an jgr@geislingen.de oder eine Nachricht auf Facebook schreiben, wenn es Fragen gibt oder sie in eine Whatsapp-Gruppe mit aufgenommen werden wollen.

In der Sitzung kam auch der Bolzplatz auf einer Tiefgarage in der Vorderen Siedlung zur Sprache, dessen Asphaltboden erneuert wurde. So sind laut dem Protokoll momentan zumindest keine gefährlichen Stolperfallen oder Löcher mehr im Boden. Neue Tore mit Basketballkörben wurden schon vor einiger Zeit aufgestellt. Ein Hinweisschild wurde angebracht, das in einfachen Worten und Bildern erklärt, warum noch kein Kunstrasenplatz gebaut werden konnte – dies hängt mit einer geplanten Sanierung der Tiefgarage zusammen.

Aufgrund geringer Nachfrage und einem ähnlichen Angebot der Volkshochschule, haben die Jugendgemeinderäte in ihrer Sitzung beschlossen, in diesem Jahr keinen Smartphone-Kurs für Senioren anzubieten. Bis zum nächsten Treffen werden die jungen Räte beraten, ob sie nach so vielen Jahren Computer- und Tablet-Kursen mal eine ganz andere Aktion im Rahmen des Projekts „Jung trifft Alt“ mit Senioren durchführen wollen. Das Wichtigste dabei ist für die Jugendlichen, dass beide Seiten voneinander lernen.

Gemeinsam blickten die Jugendgemeinderäte auf den Tag der Jugend am 22. Juli, bei dem sie mit einem Info-Stand auf dem Schulhof des Helfenstein-Gymnasiums und der Betreuung der Rollenrutsche am Nachmittag vertreten sind. Am Tag darauf beim Kinderfest werden die jungen Räte wieder am Umzug mitlaufen. Um 14 Uhr an dem 23. Juli tritt der Zauberer Marv aus Geislingen – bei freiem Eintritt – in der Jahnhalle auf, was der JGR organisiert hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel