Stichwort Neues Kleinod in Aufhausen gebührend eingeweiht

Auf dem Engelplatz lässt sich auch trefflich festen. Die Aufhausener probierten es gestern gleich mal aus.
Auf dem Engelplatz lässt sich auch trefflich festen. Die Aufhausener probierten es gestern gleich mal aus. © Foto: Jürgen Wahr
Aufhausen / Jürgen Wahr 19.06.2017
Mit großem ehrenamtlichem Einsatz ist der Engelplatz in  Aufhausen verschönert worden, jetzt ist er fertig und wurde eingeweiht.

Das Wetter passte zum Namen. In diesem Fall: „Wenn Engel feiern“. Es feierten zwar nicht die Engel in Aufhausen, aber immerhin wurde der neue Engelplatz gefeiert. Zunächst mit einem evangelischen Gottesdienst, den Pfarrerin Helga Striebel zelebrierte. In dem 900 Seelen zählenden Geislinger Stadtbezirk versammelten sich dazu die Bürger zusammen mit Stadträten, Ortschaftsräten sowie Vertretern der Verwaltung auf dem neu gestalteten Areal. Bei strahlend blauem Himmel kam schnell beste Festlesstimmung auf. Immerhin wurde das Ergebnis einer wahrlich gelebten Ehrenamtsleistung unter dem Motto „Unser Dorf – unsere Zukunft“ gewürdigt.

Dass Aufhausen mit dem Projekt in das Landesförderprogramm „Entwicklung ländlicher Raum“ (ELR) als Schwerpunktgemeinde aufgenommen wurde und 114 000 Euro an Fördermitteln abschöpfen konnte, habe sicher auch die große Bereitschaft zu Eigenleistungen geschaffen. Diese wurden im Umfang von 48 600 Euro erbracht, sagte Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer in seinem Grußwort. Sein Dank gelte in besonderer Weise Ortsvorsteher Ludwig Kraus, der Verwaltung und vor allem den Bürgern, die zum Gelingen dieses Multifunktionsplatzes beigetragen haben. Kraus schilderte in seinem Grußwort noch einmal den Werdegang der Platzgestaltung und die Ideenfindung.

Nachdem im Jahre 2010 die Gastwirtschaft Engel, sozusagen als Namensgeberin dieses Platzes, abgerissen wurde, sei die Frage aufgekommen, was mit dieser freien Fläche nun geschehe. Dabei wurde sogar an eine Friedhofserweiterung gedacht, was aber schnell wieder verworfen wurde. Der Arbeitskreis „Dorfverschönerung“ um die Landschaftsgärtnerin  Sigrid Erhardt habe sich dann konkrete Gedanken gemacht, auch im Sinne einer Dorfverschönerung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Manuela Bader sowie Christian Mathieu, beim Land für den ELR-Antrag wie auch für die planerische Gestaltung zuständig, hätten ein offenes Ohr für die Vorstellungen gehabt, lobte Arbeitskreissprecherin Sigrid Erhardt.

Mit einer Bilderwand am Rande des Platzes wurde gestern noch einmal eindrucksvoll visuell die Umgestaltung vom Abriss des Engels bis zur endgültigen Fertigstellung des Platzes visuell dokumentiert. Und natürlich wurde bei Speis’ und Trank auch noch eine Weile zusammengehockt und geplaudert. Musikalisch begleitete die Einweihungsfeier der Posaunenchor Türkheim-Aufhausen.

Info

Anlauf Text