Gastkommentar Bernd Rößner: „Da müssen wir jetzt durch!“

Kuchens Bürgermeister Bernd Rößner.
Kuchens Bürgermeister Bernd Rößner. © Foto: Rössner
Kuchen / Bernd Rößner 20.07.2018
Der Kuchener Bürgermeister Bernd Rößner sieht die kommende Belastung beim Einbau eines Flüsterbelags auf der Kuchener Ortsdurchfahrt. Er wirbt aber um Verständnis.

Demnächst herrscht in Kuchen der verkehrsmäßige Ausnahmezustand. Die Straßenbauverwaltung lässt die Ortsdurchfahrt B 10 auf rund 1,1 Kilometer Länge sanieren und einen lärm­armen Belag einbauen.  Es wird eine Vollsperrung geben. Ich mache mir bereits  Sorgen, was da an Belastungen und Auswirkungen auf Anlieger, Betriebe, Geschäfte und Verkehrsteilnehmer zukommt. Staus, Falschfahrer, Ärger, Stress und Unverständnis werden an der Tagesordnung sein. Die Gemeinde hat gegenüber dem zuständigen Regierungspräsidium (RP) eingefordert, dass die Belastungen zu minimieren und pragmatische Lösungen gefragt sind bei der Lärmverminderung. Dafür ergibt sich aus der „Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG“  eine Verpflichtung zum Tätig­werden. Tempo 30 war auf dieser bolzgeraden Ortsdurchfahrt keine Option für RP, Landratsamt und Gemeinde. Bleibt nur ein Flüsterbelag sowie klappernde Schachtdeckel und Straßeneinläufe zu richten. Der einzubauende Splittmastixasphalt ist laut Umweltbundesamt speziell auch innerorts geeignet. Mein bayerischer Amtskollege aus Tapfheim bestätigte mir, dass die Lärmminderung auf dem 2013, ebenfalls bei Vollsperrung, eingebauten Flüsterbelag auch heute noch deutlich spürbar ist.

Ich weiß, dass mir dies Kritik einbringen wird, aber bei allem Verdruss sollten wir auch relativieren:  Viele von uns nutzen die B 10 oft  nur zur  Durchfahrt und sind froh, wenn sie durch sind. Die leidgeplagten Anlieger müssen aber Tag für Tag und schon viel zu lange unakzeptablen Lärm, Dreck und Gestank von 25 000 Kfz pro Tag erdulden. Das Verkehrsaufkommen bleibt vorerst.  Mit dem Flüsterbelag wird aber zumindest der Lärm abgeschwächt.

Deshalb müssen wir da jetzt durch und künftig noch deutlicher machen, dass nur eine B 10-neu die Probleme lösen kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel