„Wichtige Info von Dr. Geis: Corona hat Deggingen erreicht.“ So beginnt die WhatsApp-Nachricht, die zur Zeit im Oberen Filstal viele Bürger erreicht. Weiter wird dazu aufgerufen, soziale Kontakte und Treffen mit anderen zu vermeiden – nur ein Spaziergang mit mindestens drei Metern Abstand sei in Ordnung, heißt es in der Nachricht weiter. Der Coronavirus breitet sich auch im Kreis Göppingen derzeit immer weiter aus.



In Deggingen und Umgebung wird eine WhatsApp-Nachricht verbreitet, die vor Corona warnt. Laut Bürgermeister Karl Weber ist in der Gemeinde keine Infektion bekannt. Dr. Stefan Geis sagt, er habe die Nachricht nicht verschickt.
In Deggingen und Umgebung wird eine WhatsApp-Nachricht verbreitet, die vor Corona warnt. Laut Bürgermeister Karl Weber ist in der Gemeinde keine Infektion bekannt. Dr. Stefan Geis sagt, er habe die Nachricht nicht verschickt.
© Foto: Ilja Siegemund

Dr. Stefan Geis hat WhatsApp-Nachricht zu Corona nicht versandt

Die WhatsApp-Nachricht wurde nicht von ihm versandt, betont Dr. Stefan Geis, Facharzt für Allgemeinmedizin. Außerdem ergänzt er: Stand Montag, 16. März, befinden sich fünf seiner Patienten in häuslicher Isolation – allein aus seiner Praxis in Deggingen. Sie hatten Kontakt zu Corona-Verdachtsfällen oder hielten sich in einem Risikogebiet auf.

Versorgung an der Fils und auf der Alb Mehrere Kinder befinden sich in der Notbetreuung

Deggingen

Keine Corona-Infektion in Deggingen – einige Quarantäne-Fälle

Allerdings betont Geis am Mittwoch dass es keinen bestätigten Covid19-Fall in Deggingen gibt, von dem er weiß. Darauf weist auch Bürgermeister Karl Weber hin: Aktuell sei keine Infektionen mit dem Coronavirus in Deggingen bekannt.

Kreis Göppingen

Auch in Gingen Fälle von häuslicher Quarantäne

Ähnliche Fälle gibt es zum Beispiel auch in Gingen. Bürgermeister Marius Hick teilte in einem Schreiben an die Bürger mit: „Auch in unserer Gemeinde stehen einzelne Personen unter freiwilliger und angeordneter Quarantäne.“