Handel City Outlet stimmt „sehr, sehr zufrieden“

Dekoration, Service, Sauberkeit: Das City Outlet Geislingen soll Besuchern ein schönes Einkaufserlebnis bieten und so gegen die Online-Konkurrenz bestehen.
Dekoration, Service, Sauberkeit: Das City Outlet Geislingen soll Besuchern ein schönes Einkaufserlebnis bieten und so gegen die Online-Konkurrenz bestehen. © Foto: Archivfoto: Rainer Lauschke
Geislingen an der Steige / Kathrin Bulling 28.12.2017
Nach gut einem Jahr zieht Investorin Sylvie Mutschler eine positive Bilanz für das neue City Outlet Geislingen.

Die Geislinger Fabrikverkäufe sind im Oktober 2016 mit mehr als nur einem neuen Namen gestartet: Der neue Eigentümer, die Mutschler Gruppe, erweiterte das Areal um 800 Quadratmeter respektive sieben weitere Läden und öffnete das Center zur B 10 hin (siehe Infobox).

Ein Jahr nach der Eröffnung zieht Sylvie Mutschler, die ­geschäftsführende Gesellschafterin der Mutschler Gruppe, eine „sehr positive Bilanz“: „Wir sind sehr, sehr zufrieden mit der Entwicklung. Das zeigt uns der wachsende Umsatz der Mietpartner ebenso wie die wachsenden Besucherzahlen.“

Umsatzzahlen mag Sylvie Mutschler freilich nicht nennen; die Zahl der Besucher habe in diesem Jahr bei rund 700 000 gelegen – 2016 waren es noch 650 000.

Keine Konkurrenz mit Metzingen

Die Kunden kämen zum einen aus dem nahen Umfeld, aber mittlerweile auch aus einem größeren Umkreis: Karlsruhe, Friedrichshafen, sogar dem Ausland. Mancher kombiniere den Besuch in Geislingen mit einem Einkaufs­tag in Metzingen.

Dass die Einkaufsstadt so nahe liegt, tue dem City Outlet in Geislingen wegen der unterschiedlichen Angebote nicht weh, meint Sylvie Mutschler: „Wir sprechen als Zielgruppe eher Familien und Menschen über 40 an – da haben wir ein starkes Angebot mit den Homeware- und ­Textilmarken.“ Unter den Marken gab es im Lauf dieses Jahres einige Veränderungen: Aufgrund der Insolvenz des Mode-Einzelhändlers Jeanshouse Henningsdorf mussten die beiden Geschäfte Pioneer und Kidswear schließen (Mutschler: „So etwas ist natürlich unerfreulich.“), ­dafür kamen der „Super Sale Shop“ und, schon früher, die Modegeschäfte ­Triumph und ­Betty Barclay hinzu (wir berichteten).

Dass der Textilhersteller Trigema momentan einen großen Bereich an der B 10 belegt, sei temporär, so Sylvie Mutschler. Man sei mit etlichen Interessenten im Gespräch – „es geht uns nicht darum, Flächen nur irgendwie zu vermieten“.

Generell wolle man die bisherige Verkaufsfläche im Outlet erst einmal optimieren, bevor man daran denke, sich zu vergrößern, erklärt die Geschäftsführerin. „Mittelfristig ausschließen will ich das aber nicht.“ Zur Optimierung gehört auch, dass es künftig wieder ein weiteres gastronomisches Angebot geben soll – das Café neben dem WMF-Bistro hat schon vor längerem geschlossen. Das Bistro selbst wolle die WMF als Betreiber in den kommenden Monaten modernisieren, teilt Mutschler mit.

An der mitunter prekären Parksituation auf dem Gelände werde man zunächst nichts ändern, sagt sie – „volle Parkplätze sind ja eigentlich auch die besten Probleme, die man haben kann“. Man denke aber schon darüber nach, wie sich das optimieren ließe. An besonders vollen Tagen habe man Einweiser im Einsatz, ansonsten habe man versucht, die Situation durch die Beschilderung zu verbessern.

Die Öffnung des Outlets zur Bundesstraße hin sei bewusst gewählt und werde sehr positiv aufgenommen, sagt Sylvie Mutschler. „Wir begreifen uns als wichtigen Bestandteil der Stadt, weshalb uns die Verbindung sehr wichtig ist. Früher waren die ­Fabrikverkäufe ja sehr nach innen gerichtet – das wollten wir ändern.“

Zwar habe man keinen Einfluss auf die Entwicklungen in der Fußgängerzone, aber „es liegt in unserem Interesse, dass es dem gesamten Geislinger Handel gut geht“. Aus diesem Grund nähmen Vertreter der Betreibergesellschaft ROS Retail Outlet Shopping auch an den Treffen des Sternevereins teil. „Die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend“, sagt Mutschler und nennt Beispiele wie das Moonlight-Shopping und die verkaufsoffenen Sonntage.

In der Stadt wird sich die Mutschler Gruppe weiterhin engagieren: Sylvie Mutschler bekräftigt die finanzielle Unterstützung fürs Stabhochsprung-Meeting in der Fuzo auch im kommenden Jahr. Offen sei man jederzeit auch dafür, dem Albtrauf-Store der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA) auf dem Gelände wieder eine Heimat zu geben. Den Laden des Tourismusverbands hatte es von Ende Oktober bis Ende Dezember 2016 gegeben;  dann zog sich der als Verein organisierte Verband aus unterschiedlichen Gründen zurück. „Es ist wohl ein Budget-Problem“, sagt Sylvie Mutschler. „Aber wir können uns alles vorstellen.“

Kunden Shoppingerlebnis bieten

Konzepte wie jene des City Outlets seien nötig, um dem Online-Handel die Stirn bieten zu können, meint die geschäftsführende Gesellschafterin: „Es ist eine Tatsache, dass der stationäre Einzelhandel enorm darunter leidet, dass man im Internet alles sofort bekommt. Man kann nur gegensteuern, indem man das Einkaufserlebnis für den Kunden fördert.“ Service, Sauberkeit, Dekoration – ein Shoppingerlebnis rundherum – seien die wichtigen Aspekte, auf die es ankomme. „Darauf legen wir großen Wert“, sagt Mutschler. „Die steigenden Umsatzzahlen belegen, dass unsere Kunden dies schätzen.“

City Outlet Geislingen: Zahlen, Daten, Fakten

Das City Outlet gehört seit Frühsommer 2015 der Mutschler Gruppe, die die Fabrikverkäufe Geislingen und die Fischhalle von der WMF übernommen hat. Die Investitionssumme für Umbau und Erweiterung lag bei vier Millionen Euro. Auf einer Verkaufsfläche von rund 5000 Quadratmetern ­präsentieren sich 42 Marken. Im City Outlet sind laut der Mutschler Gruppe etwas mehr 200 Mitarbeiter beschäftigt (Läden, Bistro, Centermanagement, Reinigungskräfte).

Die Mutschler Gruppe mit Sitz in Ulm und ­Zürich ist ein Familienunternehmen ohne Fremdgesellschafter mit rund 20 Mitarbeitern, das schwerpunktmäßig große gewerbliche Immobilien wie Fachmärkte, Handelsstandorte und Bürogebäude entwickelt. Eines der Projekte der GmbH ist das Designer ­Outlet Center Soltau in
der Lüneburger Heide.

Betreiber des City Outlets ist das Beratungs- und Centermanagement-Unternehmen ROS Retail Outlet Shopping mit Sitz in Wien. Die GmbH ist spezialisiert auf Designer Outlets in ganz Europa; sie betreibt unter anderem auch das oben ­genannte Outlet Center Soltau.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel