Jubiläum Burg Fitzelstein feiert 25. Geburtstag

Seit 25 Jahren gibt es die Burg Fitzelstein in Weiler – am Sonntag wird der Geburtstag gefeiert.
Seit 25 Jahren gibt es die Burg Fitzelstein in Weiler – am Sonntag wird der Geburtstag gefeiert. © Foto: Heidi Klang-Meinzinger
Weiler / Angelina Neuwirth 21.06.2018

Als im Jahr 1993 der evangelische Kindergarten Burg Fitzelstein in Weiler gebaut und unter der Leitung der heutigen Ortsvorsteherin Bettina Maschke eröffnet wurde, war die Freude bei den Bürgern groß, erzählt die heutige Leiterin Heidi Klang-Meinzinger. Zuvor mussten die Mädchen und Jungen nach Eybach gebracht werden. Nun, 25 Jahre später, kommen die Kinder sogar von der Geislinger Schloßhalde, aus Schalkstetten und aus Waldhausen nach Weiler.

Zweimal Nachmittagsbetreuung

In der Burg Fitzelstein haben die Kinder jede Menge Möglichkeiten, sich auszutoben: Das Gebäude bietet Rückzugsorte und Spielecken, im Garten können die Kinder schaukeln, im Sandkasten spielen und rutschen. Dort gibt es auch Hochbeete mit selbst angebautem Gemüse, einen kleinen Kräutergarten und Äpfelbäume, deren Früchte zu eigenem Apfelsaft verarbeitet werden.

„Es ist wichtig, dass jedes Kind wahrgenommen wird und so akzeptiert wird, wie es ist“, betont Klang-Meinzinger mit Blick auf das Konzept des Kindergartens, das sich in den vergangenen 25 Jahren stetig an die Bedürfnisse von Kindern und Eltern angepasst habe.

So gibt es zwei Nachmittage in der Woche, an denen die Kinder nach dem Mittagessen zu Hause zurück in den Kindergarten kommen können, sowie angepasste Öffnungszeiten, da deutlich mehr Mütter als früher wieder arbeiten gehen. Vieles sei jedoch auch  gleich geblieben, betont die Leiterin: Das familiäre Klima mit nur einer Gruppe, die Nähe zur Natur, die zu jeder Jahreszeit genutzt werde sowie ein kindgerechter Umgang mit religionspädagogischen Themen.

Am kommenden Sonntag ist von 13 bis 17 Uhr die große Jubiläumsfeier im Ödenturmsaal. Heidi Klang-Meinzinger rechnet mit vielen Besuchern, darunter auch ehemalige Erzieherinnen und Kindergartenkinder. „Darüber würden wir uns freuen – auch, auch um zu sehen, was aus ihnen geworden ist“, sagt sie.

Bei der Feier gibt es eine Ausstellung, die in Bildern den Kindergarten früher und heute zeigt, Zaubervorführungen, eine Fotobox sowie Spiel- und Bastelaktionen für die Kinder, außerdem Grußworte von Pfarrer Dietrich Crüsemann und Ortsvorsteherin Bettina Maschke.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel