Kreis Göppingen Bürger gegen Klinik-Neubau

Kreis Göppingen / RÜDIGER GRAMSCH 29.11.2012
Geht es nach den Bürgern im Landkreis, dann wird die Klinik am Eichert saniert. Bei der Bürgerbefragung von NWZ und GEISLINGER ZEITUNG votierten die Leser mit deutlicher Mehrheit gegen die Neubaupläne.

Der Vorschlag, die Klinik am Eichert in zwei Abschnitten neu zu bauen und das bestehende Gebäude abzureißen, findet in der Bevölkerung des Landkreises keine Zustimmung. Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Bürger bei der von NWZ und GEISLINGER ZEITUNG gestarteten Befragung gegen die Neubau-Idee von Kreispolitik und Klinik-Geschäftsführung ausgesprochen. Sowohl im Verbreitungsgebiet der NWZ als auch im Gebiet der GEISLINGER ZEITUNG dominiert das klare Nein. Insgesamt lehnen 52,6 Prozent (1240 Stimmen) der 2354 Bürger, die sich an der Befragung der Zeitungen beteiligt hatten, einen Klinikneubau am Standort Eichert ab, und sprachen sich mit ihrem Kreuzchen auf dem Stimmzettel für eine Sanierung des Hospitals aus. Das Nein zu einem Neubau der Klinik am Standort Eichert fiel im Verbreitungsgebiet der GEISLINGER ZEITUNG mit 83,1 Prozent (157 Stimmen) deutlicher aus als im Verbreitungsgebiet der NWZ, wo sich 50 Prozent (1083) gegen einen Neubau aussprachen. Für einen Neubau der Klinik am jetzigen Standort in Göppingen stimmten im Landkreis lediglich 23,2 Prozent (546 Stimmen). Im NWZ-Gebiet votierten 24,5 Prozent (531 Stimmen) für den Neubau, im Gebiet der GEISLINGER ZEITUNG waren dies nur acht Prozent (15).

Eher anfreunden können sich die Menschen noch mit dem Bau eines Gemeinschaftsklinikums von Landkreis und Christophsbad auf dem Gelände in der Öde. Dieser Idee, die vor allem von der Klinikleitung des Christophsbades favorisiert wird, stimmten kreisweit 24,1 Prozent zu (568). Der Anteil fiel im Verbreitungsgebiet der NWZ mit 25,5 Prozent (551 Stimmen) deutlich höher aus als im Verbreitungsgebiet der GEISLINGER ZEITUNG mit neun Prozent (17 Stimmen).

Das Thema Klinik-Neubau bewegt die Menschen im Verbreitungsgebiet der NWZ deutlich mehr als im Gebiet der GZ. Knapp 92 Prozent aller Stimmzettel kamen aus dem NWZ-Gebiet, acht Prozent aus dem Geislinger Raum.

Gewertet wurden bei der Befragung alle bis gestern Abend eingegangenen Stimmzettel, auf denen ein nachprüfbarer Absender mit einer Anschrift im Kreisgebiet angegeben war. Außerdem konnten nur Stimmzettel gewertet werden, auf denen durch ein Kreuz klar die Meinung zu dem Vorhaben kundgetan wurde.

Die Bürgerbefragung von NWZ und GEISLINGER ZEITUNG soll die Stimmung in der Bevölkerung des Landkreises zum Thema Klinik-Neubau in Göppingen widerspiegeln. In den vergangenen Wochen war immer wieder von Lesern ein kreisweiter Bürgerentscheid über das Millionen-Projekt gefordert worden. Einen solche Abstimmung ist derzeit in der Landkreisordnung von Baden-Württemberg noch nicht vorgesehen.

Ob das Votum der Bürger über die Klinik-Pläne morgen, Freitag bei den Beratungen im Kreistag und dem geplanten Grundsatzbeschluss über die Zukunft der Klinik am Eichert eine Rolle spielt, bleibt abzuwarten. Der Kreistag soll in öffentlicher Sitzung darüber entscheiden, ob die Klinik an ihrem jetzigen Standort in zwei Abschnitten für rund 350 Millionen Euro neu gebaut oder für etwa 420 Millionen Euro saniert werden soll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel