Einen Tag der offenen Tür hat der Verein Villa Wiegestube Geislingen schon häufiger veranstaltet. Allerdings war es noch nie so heiß wie bei der jüngsten Veranstaltung, als sich die Kinderkrippe, die zur Vereinigung der Waldorf-Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg gehört, der Öffentlichkeit präsentierte.

Seit vier Jahren befindet sich die Villa Wiegestube in der ehemaligen Hiller-Villa. "Ein echter Glücksgriff", sagt Ulrich Beck, der zusammen mit Hans Bleicher und Elke Hagmayer das dreiköpfige Vorstandsgremium bildet. Betreut werden Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu drei Jahren. Danach ist ein nahtloser Übergang in den Waldorfkindergarten in der Wiesensteiger Straße gewährleistet. Dort befand sich die Wiegestube früher. "Aus Platzmangel mussten wir uns aber nach einer Alternative umsehen", erzählt Beck: "Der neue Standort ist ideal. Er ist mitten im Zentrum, aber trotzdem ruhig gelegen. Und zum Bahnhof sind es auch nur ein paar Schritte."

In der Villa Wiegestube kümmern sich sechs Erzieherinnen und zwei Auszubildende derzeit um 15 Kinder. Im Erdgeschoss befindet sich die Gruppe Regenbogen, im ersten Stock die Sterntaler. Jede Gruppe hat einen Schlafraum, in dem sich die Kinder nach Frühstück, morgendlicher Spielerei und Mittagessen ausruhen können. Nachmittags können sich die Kinder erneut im Haus oder im Garten nach Herzenslust austoben oder gemeinsam mit den Erzieherinnen malen. Betreut werden die Mädchen und Jungen unter der Woche täglich von sieben bis 16 Uhr.

"Derzeit haben wir viele kleine Kinder", erzählt Erzieherin Tanja Fitze. Die Kinderkrippe nutzen auch Studenten der nahen Hochschule oder Beschäftigte der WMF, die ebenfalls nicht weit von der Villa Wiegestube entfernt ist.

Im Vordergrund stehen die antroposophische Menschenkunde Rudolf Steiners und die Kleinkindpädagogik der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler. "Spielend die Welt entdecken", heißt es in der Infobroschüre der Villa. Das nehmen sich die Fachkräfte zum Vorbild. Die Kinder sollen altersgerecht und individuell begleitet werden, das machen dürfen, wozu sie Lust haben, aber trotzdem einen geregelten Tagesablauf vorfinden. "Es geht auch um den Umgang miteinander", sagt Ulrich Beck. Es werde großer Wert auf die menschliche und persönliche Komponente gelegt. "Aber wir erbringen natürlich trotzdem eine Dienstleistung." Info Wer sich für die Villa Wiegenstube und die Kinderbetreuung dort interessiert, kann sich per E-Mail unter post@villa-wiegestube.de mit der Einrichtung in Verbindung setzen.