Straßenbau Bisweilen müssen Lkw rangieren

Kuchen / ra 03.08.2018

Seit Montag laufen die Straßenbelagsarbeiten an der Ortsdurchfahrt B 10 in Kuchen. Der Verkehr wird momentan über die Fils-, Friedrich- und Bahnhofstraße umgeleitet, was im Großen und Ganzen recht gut funktioniert. Beim Landratsamt, das seit Wochen auf die Sperrung hingewiesen hat, gingen bislang relativ wenig Beschwerden ein, bestätigt Judith Hoyler vom Straßenverkehrsamt. Bei der Ausschilderung sei noch einmal nach­gebessert worden, „aber es gibt immer wieder ein paar Fahrzeuglenker, die sich nicht daran halten“, sagt Hoyler.

Diese Beobachtung machen auch GZ-Leser. So zum Beispiel Hans-Martin Wisch­nath aus Kuchen, der an der Ecke Bahnhof- / Friedrichstraße dieser Tage schon lange Lkw rangieren sah oder Lkw in der Bahnhofstraße im Gegenverkehr, die über die Gehwege ausweichen. Auch die Gewichtsbelastung der Filsbrücke führt er an, die maximal 30 Tonnen trägt. Wischnath regt an, die B 10 schon soweit vor Kuchen zu verengen, damit zu schwere Brummis gar nicht erst den Ort erreichen.

Die Polizei hat im Rahmen ihrer üblichen Verkehrsüberwachung Kuchen jetzt besonders im Fokus. Aber schon aus Kapazitätsgründen, so bestätigt der Geislinger Revierleiter Jens Rügner, könne nicht ständig eine Streifenwagenbesatzung vor Ort sein. Im Rahmen der Überwachung würden Verstöße geahndet, sogar wegen Vorsatz, was besonders teuer wird. Momentan  läuft es aber noch recht gut in Kuchen, größere Schwierigkeiten werden in der zweiten Bauphase ab 13. August erwartet, wenn durch die Herrenwiesen und Espan umgeleitet wird. Die Belastungen für Kuchen bleiben bis Ende des Monats. 

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel